Samstag, 25. Januar 2014

Taboule (Taboulé)



Nachdem ich gerade Kısır, die türkische Variante des Bulgursalats vorgestellt habe, kommen wir nun zu dem besonders im Libanon beliebten Taboulé. Wie beim Kısır ist auch dieses Rezept recht einfach und geschmacklich so, wie ich es mag.



  • 1 Tasse Bulgur (Pilavlik Bulgur) 
  • 1 Tasse Wasser 
  • 1 Zwiebel 
  • Kreuzkümmel (Cumin) 
  • Salz 
  • 2 EL Öl 
  • Zitrone 
  • Gurke 
  • 2 Tomaten 
  • 1 Bund glatte Petersilie 
  • 1 Bund Minze

Die Zwiebel wird gepellt und fein gehackt, die Zitrone ausgepresst, Tomaten und Gurken entkernt und fein gewürfelt, Petersilie und Minze grob gehackt.

Normalerweise braucht der Bulgur nur mit kochendem Wasser übergossen werden und ziehen. Ich peppe ihn jedoch geschmacklich etwas auf. Dafür gebe ich die Tasse Wasser mit der Zwiebel, einer Prise Salz und etwas von dem Kreuzkümmel in einen Topf. Wenn das Wasser kocht, füge ich den Bulgur hinzu, lege den Deckel auf und nehme den Topf vom Herd. 

Hat der Bulgur mindestens zehn Minuten gezogen, gebe ich ihn in eine Schüssel und vermenge ihn mit den restlichen Zutaten. Der Salat sollte etwas durchziehen. Nach etwa einer Stunde hat sich der Geschmack enorm verstärkt, also am besten erst dann endgültig abschmecken. Ich finde es wichtig, dass die Säure der Zitrone, die Frische der Minze und das Aroma des Kreuzkümmels gut durchkommen, jedoch im Gleichgewicht stehen. 



Ich mag diesen Salat am liebsten im Sommer, dann schön gekühlt zu etwas Gegrilltem.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen