Montag, 3. Februar 2014

Tomatensuppe


Gerade in dieser nass-kalten Zeit ist ein warmes Süppchen eine Wohltat. Ob klar oder gebunden, cremig oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Eine gute Tomatensuppe, so meine ich, geht aber immer - ob als feine Vorspeise oder mit Nudeleinlage und Fleischklößchen als Hauptgericht, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hier ein recht schnelles und schmackhaftes Rezept:
  • 750 g reife und vor allem schmackhafte Tomaten (oder eine große Dose)
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 Liter Gemüsefond
  • 60 g Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Basilikumblätter
Die Tomaten am Stielansatz kreuzweise einschneiden und mit kochendem Wasser überbrühen. Kurz stehen lassen, kalt abschrecken und die Haut abziehen. Das Fruchtfleisch würfeln. Bekommt man keine reifen  Tomaten, sollte man auf Dosenprodukte zurückgreifen. Die sind zwar nicht frisch, aber garantiert reif und geschmacklich besser, als so manchefade rote Wasserbombe aus dem Supermarktregal. Man sollte nur darauf achten, dass außer Salz möglichst nur Tomaten in der Dose sind, allerhöchstens etwas Salz aber möglichst keine Citrussäure.

Die Paprika zurecht schneiden und fein würfeln. 
Ich entferne jedoch meist die Haut mit einem Sparschäler, bevor ich die Paprika klein schneide. Dies kann man aber auch sein lassen. Zwiebel und Knoblauch pellen und fein hacken.

Einen großen Topf heiß werden lassen, etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Paprika bei milder Hitze etwa zehn Minuten schmoren. Tomatenwürfel hinzufügen und weitere zehn Minuten köcheln lassen.

Fond und Tomatenmark einrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und fünfzehn Minuten bei leichter Hitze abgedeckt garen. Danach vom Feuer nehmen, Basilikum hinzufügen und alles glatt pürieren. Mit mehr frischem Basilikum garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen