Dienstag, 10. Juni 2014

Pikante Bruschetta mit Gemüse


Es hat zwar auch bei uns in Niedersachsen heute Nacht geblitzt und gedonnert, aber wir hatten längst nicht so schwere Unwetter wie in Nordrhein-Westfalen. Für Abkühlung hat das nächtliche Gewitter aber auch nicht wirklich gesorgt. Heute war es wieder so unerträglich heiß und schwül, das selbst das Grillen keinen Spaß gemacht hätte.

An Tagen wie diesen liebt die Familie Bruschetta. Ich hatte aber noch viel Gemüse im Korb, das verwertet werden musste, also habe ich in Anlehnung an die Hackfleischfüllung für die pide eine (fast) vegetarische Version gemacht, die auf in Olivenöl gerösteten und mit einer halbierten Knoblauchzehe eingeriebenen Brotscheiben kalt hervorragend schmeckte. Eine gewisse, aber sehr dezente Schärfe ist an heißen Tagen ja auch nicht verkehrt (obwohl ich auch nichts gegen eine brutale Schärfe habe). 


  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchino
  • 1 Zwiebel
  • Paprika
  • rote Peperoni
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3 - 4 Tomaten
  • Knoblauch
  • 6 Sardellen in Salz
  • 2 EL Kapern in Salz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Paprikapulver (Schärfegrad nach Wunsch)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL scharfe Tomaten-Chilipaste (türkisches Geschäft)
  • 3 EL schwarze Oliven (ohne Stein)
  • Thymian
  • 40 g Butter
  • 2 EL Olivenöl

Gemüse würfeln, Knoblauch pellen und fein hacken, Zwiebeln schälen und wie das restliche Gemüse klein würfeln. Oliven nach belieben halbieren, Sardelllen und Kapern gründlich waschen, die Ersteren dann ebenfalls klein schneiden.

Man kann nun gleich alles zusammen in eine Pfanne geben, ich brate jedoch gerne Auberginen und Zucchini getrennt an, um durch Röststoffe mehr Geschmack zu erzielen. Oben sehen wir in Olivenöl und Butter angeröstete Zucchini- und Auberginenwürfel mit Zwiebeln und Sardellen. Wir lassen das Gemüse in diesem Zustand etwa fünf Minuten schmoren ... 



... dann geben wir die Paprika, die Pepperonis und den Knoblauch hinzu und schmoren weitere drei Minuten.



Wir schmecken mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark und Tomaten-Chilipaste ab, geben die Tomaten hinzu, lassen alles noch einmal fünf Minuten mit dem Thyiman schmoren und rühren zuletzt die Oliven und Kapern unter. Gegebenenfalls würzen wir noch mit ein paar Chiliflocken nach.



Auf geröstetem Brot servier einfach lecker.



Dazu gab es heute Hähnchenteile aus dem Backofen. Hier habe ich die meine Spare Rib Methode angewendet. Erst mit Dry Rub gewürzt, dann im Backofen gegart und kurz vor Schluss mit Barbecuesauce dick eingestrichen und unter dem Grill fertig gegart.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen