Montag, 7. Juli 2014

Schnelle Gyros Pita


Wann immer ich grille, stellt sich mir hinterher die Frage, was tun mit den Resten? Diesmal waren einige Spareribs übrig. Da auch noch Tzatziki vorhanden war, in der Gemüsekiste ein Weißkohl lag, der weg musste und meine Standardgewürzmischung zwar amerikanisch, einem Gyrosgewürz aber trotzdem nicht unähnlich ist, entschied ich mich, eine Art Gyros Pita herzustellen.


Die bereits am Vortag gegrillten Rippchen werden in Stücke geschnitten und mit etwas Joghurt vermengt. In einem Topf mit Deckel erhitzen wir etwas Olivenöl und Butter und geben die Rippchen mit einem kleine Schuss Wasser hinein. Nun legen wir den Deckel auf und lassen das Fleisch auf kleiner Flamme langsam schmoren, zwischendurch rühren wir immer mal wieder um, damit nichts anbrennt. 




Der Joghurt wird sich mit der Zeit ganz auflösen und das Fleisch bekommt eine schöne Kruste, bliebt aber innen butterweich und zart. Das sollte so in etwa dreißig Minuten dauern. 

Wir lassen das Fleisch etwas abkühlen, schaben es von den Knochen und erwärmen es noch einmal vorsichtig. Eventuell noch einmal mit etwas Salz, Oregano und/oder Paprikapulver nachwürzen.


Wir brauchen nun

Wir schneiden die Brotviertel auf, aber nicht ganz durch. Nun rösten wir sie an und drücken sie dabei etwas platt. Hier kann man auch ohne Kontaktgrill gute Ergebnisse erzielen, wenn man eine Pfanne - am besten eine Grillpfanne und einen Topf erhitzt, ein Brotviertel in besagte Pfanne gibt und den Topf mit dem jetzt heißen Boden oben drauf presst. Einmal kurz wenden und dann mit den anderen Brotvierteln ebenso verfahren.
  

Ein fertiges Brotviertel aufklappen und mit etwas Zimt bestreuen, dann Tzatziki, Krautsalat, Fleisch und Zwiebelringe hinzugeben, zuklappen und fertig ist die Gyros Pita.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen