Mittwoch, 27. August 2014

Croque Monsieur & Co


Bestellt man in Deutschland ein "Croque", bekommt man meist ein belegtes und überbackenes Baguette. In Frankreich bezeichnet der Begriff jedoch eine Art Sandwich, also belegtes Weiß- beziehungsweise Toastbrot, meist mit Käse überbacken. Der Name hat demnach auch nichts mit vermeintlich baguetteförmigen Krokodilen und schon gar nichts mit trendigen Gummilatschen zu tun, sondern kommt vom französischen Verb croquer, was soviel wie "knacken, knirschen, krachen, kräftig beißen" bedeutet und auf die Knusprigkeit des Gerichts anspielt.

Aufgetaucht ist das croque in den Bistros Frankreichs vor mehr als hundert Jahren. Die gängigste Varianten ist das croque monsieur, also "Herrentoast". 


Für meine Version brauchen wir für zwei Croques:
  • 4 Scheiben Weißbrot
  • Butter
  • 100 g Käse (Gruyère oder Emmentaler)
  • 1 Ei
  • 1 TL Dijon Senf
  • 4 Scheiben Kochschinken o.ä. Aufschnitt (oder zwei etwas dickere) 
Optional:
  • Estragon

Den Backofen auf 200° C (180° C Umluft) vorheizen.


Käse, Ei und Senf vermischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Wunsch etwas fein gehackten Estragon untermischen.


Brotscheiben buttern.



Eine Brothälfte mit einem Viertel der Masse bestreichen. Hier die Variante ohne Estragon.



Zwei Scheiben Kochschinken auflegen. Ich nehme gerne auch Kassler Aufschnitt oder wie hier, Schweinbraten.



Die zweite Brothälfte mit der Butter Seite nach unten auflegen und mit einem weiteren Viertel der Masse bestreichen. Mit den anderen beiden Brotscheiben ebenso verfahren.



 Hier die Variante mit Estragon.



Im Backofen goldbraun überbacken. Das dauert etwa zehn bis fünfzehn MInuten. Zwischendurch nachschauen, damit nicht verbrennt.



Der Käse im Inneren sollte auch etwas zerlaufen und das untergemischte Ei gestockt sein.

Wenn man dieses croque mit einem Spiegelei belegt serviert (dann aber dem Käse kein Ei beimengen), hat man ein croque madame, vermutlich weil das quadratische Brot mit dem runden Eigelb wie ein Damenhut aussieht. 

Man kann anstelle von Ei auch Béchamelsauce oder Hollandaise unter den Käse rühren, dann wird mir die Angelegenheit jedoch zu gehaltvoll. Alternativ können die Brotscheiben vor dem Belegen auch in etwas verquirltes Ei getunkt werden.



Die Gattin und die Kleine mögen das croques auch, bevorzugen aber andere Varianten. 



Für die Holde darf es gerne ein gebackenes Tomate-Mozzarella-Croque sein, gewürzt mit Salz, Pfeffer und etwas Oregano.



Der Nachwuchs favorisiert Kasslerbraten mit etwas Salatcreme bestrichen und mit Gruyère oder Emmentaler überbacken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen