Freitag, 26. Dezember 2014

China Sandwich


Heute steht ja das traditionelle Puter-Essen bei meinen Eltern auf dem Plan, ab morgen wird dann wieder regulär gekocht. Ich habe in den Ferien noch einiges vor, also abwarten. 

Das Gebot der Stunde ist natürlich die Verwertung der Reste unseres Heligabend Büffets. Für Bratenreste ist ein Sandwich zum Frühstück immer eine gute, schnelle und vor allem leckere Verwendungsmöglichkeit. Da der Schweinerollbraten ja chinesisch gewürzt war, bietet es sich an, auch mit dem Sandwich auf dieser Schiene weiterzufahren.

Für vier kleine Happen benötige ich:

Für den Rest braucht man kein Diplom in Quantenmechanik. Wir toasten das Weißbrot und bestreichen es mit Butter. Eine Hälfte wird mit Senf bestrichen, darauf werden je 4 Gurkenscheiben gelegt.


Auf die Gurken kommen ein wenig Fleisch und ein Klecks Hoisin Sauce.


Nun noch mit ein paar Kohlstreifen und Honig-Ingwer Möhren belegen ...


... andere Brothälfte aufsetzen, mit zwei Zahnstochern die Enden fixieren und mittig durchschneiden. 

Werden Toastscheiben benutzt, würde ich diese vierteln. Das Resultat sind dann kleine Häppchen, die man eigentlich ganz verzehren kann, ohne abbeißen und kleckern zu müssen. Man könnte es eine Art Sandwich Slider nennen.

Kommentare:

  1. das ist mal ein frühstück. dafür würden sie mich hier teeren und federn mit ihrem wunsch nach schokotoast und marmelade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur weil ich dieses Sandwich zum Frühstück gegessen habe, heißt das noch lange nicht, dass alle das Gleiche gegessen haben. Sandwiches kann man ja gut individuell belegen und wer es süß mag, macht halt Schokokram aufs Weißbrot - obwohl Hoisin Sauce schon süß ist und ein wenig nach Pflaumenmus schmeckt.

      Bei uns ist beim Familienfrühstück vor allem irgendetwas Leckeres mit Ei wichtig.

      Löschen