Donnerstag, 4. Dezember 2014

Fünf-Gewürz-Pulver


Für mein nächstes Rezept brauche ich chinesisches Fünf-Gewürz-Pulver. Dieses kann man im Asia-Laden bekommen oder in gut sortierten Supermärkten, dann aber von den Inhaltsstoffen meist fragwürdig. Aber warum einen 200 Gramm Beutel kaufen? Man braucht ja meist nur einen Teelöffel davon und das ja auch nicht täglich, ergo steht der Rest irgendwo im Gewürzschrank, kippt vielleicht noch um und verursacht eine große Sauerei. Spätestens nach einem Jahr kann man die Reste dann ohnehin entsorgen, weil Aroma und Würzkraft mittlerweile unter dem vom Sägemehl liegen. Also machen wir das Pulver selbst und nach Bedarf. Dann ist alles immer frisch und wir haben den vollen Geschmack. Ich habe hier bei meiner Mischung eine angenehme Süße entdeckt - ich tippe mal auf die Cassia-Zimt-Rinde - die ich von dem fertigen Pulver so noch nicht kannte.

Cassia Zimt (oder Zimtkassia) enthält deutlich mehr Cumarin als der teurere Celyon Zimt, damit ist er in größeren Mengen und über längere Zeit genossen potentiell gesundheitsschädigend. Andererseits wird er auch schon seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin zur Heilung eingesetzt. Ich denke, es ist alles eine Frage der Relation. Zuviel Wasser auf einmal getrunken - wenn auch ein paar Liter - kann auf Grund osmotischer Vorgänge auch tödlich sein. Es ist hier vermutlich wie mit dem Alkohol im Essen. Wer partout Angst hat, durch den Genuss von Zimtkassie sofort tot umzufallen, sollte erstens keine Zimtsterne mehr essen (da wird der Zimt nämlich aus Kostengtründen gerne eingesetzt, und das nicht zu knapp) oder diese Gewürzmischung mit Ceylon-Zimtrinde herstellen.

Der Name Fünf-Gewürzpulver bezieht sich nicht nur auf die Menge der Gewürze (wer mitgezählt hat, wird bemerkt haben, dass es wirklich nur fünf Gewürze sind), sondern auch auf die fünf chinesischen Elemente - Holz, Feuer, Metall, Erde und Wasser - die diese Gewürze verkörpern sollen.

Auf keinen Fall sollte man das chinesische Fünf-Gewürz-Pulver mit der bengalischen Fünf-Gewürz-Mischung Panch Foron verwechseln.


Wir benötigen für eine kleine Menge:
  • 1 Stück Cassia-Zimtrinde
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Nelken
  • 1/2 TL Szechuanpfeffer
  • 3 Sternanis

Ich habe eigens eine Kaffeemühle für Gewürze. Diese nutze ich, wenn ich zu faul zum Mörsern bin oder Zutaten wie Zimtrinde oder Sternmanis, die im Mörser nicht unbedingt kooperieren. 

Zuerst gebe ich die groben Gewürze, wie Sternanis und Zimt in die Mühle.



Sind diese vorzerkleinert, kommen die restlichen Gewürze hinzu.



Nun wird alles zum gewünschten Feinheitsgrad gemahlen. Das Gewürz ist luftdicht verschlossen, dunkel und trocken gelagert einige Zeit lagerbar. Man sollte trotzdem nur kleine Mengen anfertigen und diese rasch verbrauchen, zum Beispiel, um Entenbrust damit zu würzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen