Dienstag, 23. Dezember 2014

Marinierte Kohlröschen

Das Weihnachtsbüffet für 2014 nimmt so langsam Gestalt an. Es soll ja mediterran inspirierte Kleinigkeiten geben. Reichen soll es für sieben Erwachsene und ein Kind. Die letzten Jahre hätten die Büffets locker für die zehnfache Anzahl von Essern gereicht, deshalb dieses Jahr etwas weniger.



Ich bin kulinarisch recht neugierig und wenn ich etwas entdecke, dass ich nicht kenne, bin ich geneigt, es zu probieren. So mit diesen "Kohlröschen", die offenbar eine neue Kreuzung zwischen Rosen- und Grünkohl sind und fein nussig schmecken sollen. Ich lasse mich da mal überraschen. Die 200 Gramm Packung gibt es bei mir im gelben Supermarkt mit dem grünen "M" momentan zum Probierpreis von einem Euro, da kann man eigentlich nichts falsch machen.


Zunächst stellen wir wir eine klassische Vinaigrette her.
  • 9 EL Olivenöl
  • 3 EL heller Weinessig
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Honig
Alles schön verrühren. Senf und Honig helfen als Emulgatoren dabei, Essig und Öl zu verbinden.


Unsere Kohlröschen werden kurz in kochendem und leicht gezuckertem Salzwasser blanchiert und sofort, am besten in Eiswasser, kalt abgeschreckt. 





Nun vermischen wir das Gemüse mit der Vinaigrette und geben noch ein paar in einer trockenen Pfanne angetoastete Mandelplättchen dazu. Kann man sofort essen, besser jedoch, wenn das Gemüse in der Marinade etwas durchziehen kann.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich bin ja kein Freund von totgekochtem Grünkohl (und dann auch noch gezuckert, wie in vielen Gegenden Schleswig Holsteins und in Bremen) aber das Zeug hier hat Potential.

      Löschen