Sonntag, 18. Januar 2015

Sahnemöhrchen


Gestern Möhreneintopf, heute Möhrengemüse als Beilage - wenn das so weiter geht bekomme ich von all dem Beta-Carotin noch orange Haut oder fange an, wie ein Kaninchen zu hoppeln. Die Familie liebt aber Möhrchen auf diese Weise zubereitet, auch wenn sie so recht gehaltvoll sind.


Für vier Portionen:
  • 400 g Möhren 
  • 1 Zwiebel 
  • Thymian 
  • 1 Lorbeerblatt 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 50 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne 
  • Butterschmalz

Die Möhren schälen und in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln pellen und halbieren. Der Thymian ist aus unserem Garten. Da er dort wächst, wo immer die Nachbarkatze sitzt, waschen ich ihn gründlich.

Wir geben etwas Butterschmalz in einen Topf und legen die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten hinein. Nun geben wir die Möhren, Thymian und Lorbeer hinzu und gießen die Brühe an. Nun legen wir den Deckel auf und lassen die Möhren bei kleinster Hitze fast gar dünsten.  

Wir entfernen den Deckel und fügen die Sahne hinzu. 


Hitze erhöhen und solange köcheln, bis die Möhren gar und die Sahne leicht eingedickt ist. Lorbeer, Thymian und Zwiebel entfernen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Bestimmt essen die Möhrchen unsere Jungs (vielleicht Miss Sophie) auch. Ich mache sonst nur ein kleines Stückchen Butter dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Butter oder Sahne - das nimmt sich, glaube ich, nicht viel. Hauptsache irgendetwas cremiges. Wenn es Möhrchen zu Fleisch mit Sauce gibt, reicht mir auch ein Stückchen Butter.

      Löschen