Samstag, 21. März 2015

Chili con Carne Pizza


Die Gattin ist da ganz eisern, ihr kommt als Pizza nur Margherita auf den Teller. Ich liebe die Klassiker natürlich auch und finde, eine gute, schlichte Pizza benötigt keinen Schnickschnack, aber andererseits ist es auch langweilig, immer nur Bilder des selben Teigfladens zu posten. Also opfere ich mich im Namen des Blogs auf und kreiere jedes Mal eine andere Pizza, manchmal eher ausgefallen, manchmal auch weniger.

Nun habe ich ja immer Pizzateig im Kühlschrank und der braucht auch nur wieder auf Raumtemperatur gebracht werden. Das geschieht meist in der Zeit, in der mein Pizzastein aufheizt. Währenddessen kann ich mich dann um den Belag kümmern. Die Pizza selbst ist dann nach meiner Methode - voll aufgeheizter Pizzastein im oberen Drittel des Backofens plus Grill, keine Umluft - in drei Minuten fertig.


Für diese Pizza kam nun mein Chili con Carne, das ich gestern vorgestellt habe, zum Einsatz. Dies wird einfach auf der Pizza verteilt, ...


... mit geriebenem Parmesan, Zwiebeln und ein paar etxra Peperoni belegt ...


... und nach der oben beschriebenen Methode im Ofen gebacken. 


Die Pizza ist pikant und für meine Begriffe moderat scharf. Ein großer Teil der Habaneroschärfe verschwindet nämlich schon beim Kochen. Mir hat es geschmeckt, aber warum sollte es auch nicht? Wenn Chili in einen Tortillafladen gewickelt gut schmeckt, warum denn nicht auch auf einer Pizza? Vielleicht könnte man in Zukunft hier mit dem Pizzaboden experimentieren und ihn mit Maismehl backen ... 

Kommentare:

  1. sehr lecker. mit maismehl in pizzateig habe ich auch schon experimentiert. das klappt ganz toll und unterstreicht solche ausgefallenen pizzen, die in die texmex richtung gehen.

    AntwortenLöschen