Montag, 30. März 2015

Fruchtiger Salat mit Curryhuhn und sahnigem Joghurtdressing


Heute war Salattag. Mag ich auch, aber nur Grünzeug finde ich einfach langweilig. Als Beilage vielleicht, aber als Hauptgang brauche ich da mehr. Also gibt es Curryhühnchen dazu und - weil sie so gut mit Curry harmoniert - frische Ananas. Die war nämlich für einen Obstsalat eingeplant. Dieser hat aber irgendwie nie stattgefunden und die Frucht musste nun weg. 


Unser Dressing ist denkbar einfach:
  • 4 EL Naturjoghurt
  • 100 ml Sahne
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Olivenöl

Joghurt und Sahne verrühren, ein Schuss Olivenöl dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Fertig.


Für das Curryhuhn habe ich von einer Poularde die Brustfilets mit den Flügeln ausgelöst, die letzteren am ersten Gelenk gekappt und das Fleisch abgeschabt. Wildgeflügel oder Taube werden so klassisch serviert. Aus dem Rest Huhn habe ich Geflügelfond gemacht.

Wir brauchen des Weiteren:

Die Hautseite nur salzen. Das Fleisch bei starker Hitze mit der Fleischseite nach oben scharf anbraten. Hätten wir die Haut gepfeffert oder mit Curry gewürzt, würde das nun verbrennen und bitter werden.


Nach drei bis vier Minuten hat die Haut eine schöne Farbe bekommen und wir sehen, dass das Fleisch zur Mitte hin weiß wird. Deshalb würzen nun wir die Fleischseite mit Salz, Pfeffer und Curry, ... 


... drehen die Stücke um um, so dass die Haut oben liegt und lassen das Fleisch bei niedriger Hitze schonend fertig garen. Auf diese Weise kann nichts bitter werden. Jetzt kann auch die Hautseite mit Curry gewürzt werden. 


Wir geben nun ein gutes Stück Butter in die Pfanne und löffeln immer wieder heißes Fett über das Fleisch. Das Ganze duftet jetzt schon so aromatisch, dass man das Bratfett löffelweise essen möchte. Mit etwas Balsamico und Honig ergäbe es bestimmt auch ein sehr gutes Dressing.


Ist das Fleisch gar, lassen wir es etwas ruhen und schneiden es dann in Tranchen auf. 


Ich richte auf einem Bett von Rucola und Salatherzen mit Cocktailtomaten, Möhrenraspeln, Ananasstücken, Dressing und etwas grünem Koriander an. Dazu frisches Pizzabrot und auch ich werde satt. 

Kommentare:

  1. ja, genau so einen salat will ich auch haben. da kann dann auch curry huhn was. super westerhausen, der den salat rettet

    AntwortenLöschen