Sonntag, 8. März 2015

Und noch ein Steak ...


Ja, Euer Ehren, ich gestehe, ich habe die Kuh gegessen. Und nicht nur diese, sondern viele andere auch. 

Jetzt habe ich Rindfleisch aus der Region entdeckt, dass auch noch im "dry aged" Verfahren vier Wochen reifen durfte. Standard sind zwei bis zweieinhalb Wochen. Das liegt daran, dass die Kühlhäuser nicht zulange belegt sein dürfen, weil allein die Masse zählt und das sonst nicht rentabel wäre. Vier Wochen sind da schon Luxus., Sechs Wochen wären noch besser, danach nimmt die Qualität des Fleisches nicht mehr zu.  


Hie haben wir ein schönes, fast 380 Gramm schweres Entrecôte. 


Außerdem brauchen wir:
  • Rosmarinzweige
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas unbehandelte Zitronenschale
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
Das Fleisch wird mit dem Rosmarin, mit der flachen Messerklinge angedrücktem Knoblauch, Zitronenschale, Lorbeer und Zitronensaft in einen Gefrierbeutel gegeben.


Für die Gattin habe ich noch zwei je 100 Gramm schwere Filets mignons vom argentinischen Rind dazugelegt.

Nun wird einfach alle Luft aus dem Gefrierbeutel gedrückt und dieser zugeknotet. Das Fleisch darf jetzt einige Stunden - gerne auch über Nacht - marinieren. 


Vor dem Grillen aus dem Beutel holen und abtupfen. Erst kurz vor dem Garen kräftig salzen und pfeffern. Über heißer Kohle garen.


Ich liebe mein Steak ja sehr rare oder bleu, dass heißt, eine Minute von jeder Seite bei extremer Hitze dann fünf Minuten bei maximal 60°C warmstellen. Der Rand ist dann angeröstet, das Fleisch selbst ist innen noch roh. Dass ist nicht Jedermanns Sache. Da muss man bei den Grill- und Ruhezeiten einfach testen. Hier hätten, so schätze ich, zwei Minuten  pro Seite und weitere acht bei mäßiger Wärme (nicht mehr als 100°C) zu einem "Medium" Ergebnis geführt.

Kommentare:

  1. boah westerhausen, wie viel flaschenpfand hast du denn wieder abgegeben? tolles fleisch, wäre mir zwei stufen zu roh und ich hätte gerne pommes, oder kroketten und ne selbst gemachte bernaise... bekommst du das hin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar kriege ich ne Béarnaise hin. Ist sogar irgendwo hier im Blog.

      Löschen