Sonntag, 12. April 2015

Krautsalat mit Fenchel und Oliven


Ähnlich wie Butter, ist auch Krautsalat sehr variabel gestaltbar. Hier ist eine Variante, die ich mir heute ganz spontan "ausgedacht" habe. Ich brauchte einen Italienisch angehauchten Salat auf Kohlbasis für einen ebenso italienisch inspirierten Braten. Also habe ich einige meiner Lieblingszutaten zusammengeworfen und dieser Salat ist entstanden. Die Kleine, die ja oft als meine Sous-Chefin fungiert, war ganz begeistert von dem Ergebnis und dass überhaupt noch etwas für das gleich beginnende Abendessen übrig ist, grenzt an ein Wunder.
  
  • 400 g Weißkohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Esslöffel Oliven (Farbe nach Belieben)
  • 1 EL Kapern (am besten in Salz)
  • 1 eingelegte milde Peperoni
  • 40 g Fenchelknolle
  • Basilikum (hier rotes)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Olivenöl
  • heller Balsamico


Jetzt wird es einfach. Kohl in Streifen hobeln, Fenchel sehr fein hobeln. Frühlingszwiebeln, Peperoni und Oliven in Ringe schneiden, Kapern abwaschen und trocken tupfen. Basilikum hacken, wir brauchen in etwa einen Esslöffel davon. Diese Zutaten vermengen. 

Zwei Esslöffel Essig, 3 Esslöffel Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker gut vermengen, abschmecken und als Dressing unter den Salat heben. 



Wie immer gilt die Regel: erst einmal eine halbe Stunde stehen lassen und dann erst endgültig abschmecken. Wenn man sofort nachwürzt, weil es "fade" schmeckt, kann es eine halbe Stunde später, wenn die Aromen sich entfaltet haben, schon zuviel des Guten sein.

Kommentare:

  1. Das klingt spannend. Ich liebe Krautsalat, habe aber immer nur die klassische Variante gemacht. Ev. sollte ich Italien da mal eine Chance geben...
    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also hier hat es Allen geschmeckt und ich habe schon mitunter kritische Esser. Ob es so einen Salat wirklich in Italien gibt, weiß ich nicht. Ich habe nur typische Zutaten zusammen geworfen und das war das Resultat. Viel Spaß beim Ausprobieren.

      Löschen