Donnerstag, 7. Mai 2015

Nur mal so ... (Teil 35)


So, heute gibt es nur ein Glas Wasser. Warum? Auch ich kann mich gesellschaftspolitischen Tatsachen nicht verschließen, auch ich muss Ungerechtigkeiten und soziale Ungleichheiten anprangern und aktiv für eine bessere Welt kämpfen. Ja, da muss jeder bei sich selbst anfangen. Man darf nicht nur darauf vertrauen, dass andere das Heft in die Hand nehmen und ihren Kopf dafür hinhalten, dass es uns irgendwann besser geht. Deshalb also folgende Ankündigung:

Ich, Lars Westerhausen von wesfood, trete ab sofort in den unbefristeten BLOGFÜHRERSTREIK. Ich lasse mich nicht mehr weiter provozieren oder mit leeren Versprechungen abspeisen. Meine Forderungen sind klar:
  • gesetzliche Mindestquoten für Followerzahlen (im hohen zweistelligen Bereich)
  • 20% mehr Seitenaufrufe 2015 und 2016 (rückwirkend für 2013 und 2014) 
  • schnelles Internet für alle Blogführer (auch Servicepersonal)
  • Pizza auf Krankenschein
  • schlanke Oberschenkel für alle (Vorschlag meiner Schwester)
Diese Forderungen sind nicht verhandelbar und alle bisherigen Angebote ein Affront, den ich nicht mehr länger hinnehmen werde. Auch wenn die kapitalistisch unterwanderte Presse jetzt schreibt, ich würde die Nation in Geiselhaft nehmen, einen persönlichen Machtkampf führen oder gar den Wirtschaftsstandort Deutschland gefährden, ich bleibe eisern. Da können die über mich schreiben, was sie wollen. Mir doch egal. Dann halte ich eben die Luft an, bis man auf mich hört. Mein Papa ist sowieso stärker und ich hatte die Sandkastenschippe zuerst. Nananana. Der Ball liegt jetzt bei der Gegenseite.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich ernenne mich hiermit zum GDL Chef - der "Gewerkschaft des Lukullischen".

      Löschen
  2. super idee. ich finde für einen lehrer, hast du echt einen totaaaal guten humor. finden sie das vergiftete kompliment ;-)
    ich schaue jeden tag und ich verlinke dich bei jedem deiner fachgebiete. gut aussehen, laut musizieren, curry und in zukunft auch hollandaise.
    gruß
    jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im wahren Leben darf ich ja gar nicht streiken, Ich kann hier nur so tun als ob ...

      Löschen