Samstag, 20. Juni 2015

Karamell-Sahne Soße


Ich brauchte heute eine schnelle Karamellesoße. Dabei wurde mir mal wieder eines klar: es gibt so Dinge, um die immer ein Gewese gemacht wird, das man eingeschüchtert denkt, wie wunders schwer das wohl sein mag. Hollandaise ist so eine Sache, vor der auch manch gelernter Koch einen Heidenrespekt hat. Oder eben Karamell. Habe ich bisher als Sauce auch noch nie gemacht, nur als Bezug für gebrannte Mandeln oder als Grundlage für Mao Tsetungs Lieblingsessen. Warum sollte also eine Karamellsoße (Sauce oder Soße - ich kann mich nie entscheiden) schwieriger sein? Da gilt bei mir nach wie vor der Satz "Alle haben immer gesagt, das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste und der hat das dann einfach gemacht."

  • 4 gut gehäufte Esslöffel Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 1 kleines Stück Butter (etwa 5 - 8 g)

Butter schmelzen lassen und Zucker hinzufügen. Nicht rühren, sondern warten, bis der Zucker sich aufgelöst hat und schön bräunt. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird der Zucker bitter, also auf die Temperatur achten.  


Ist der Zucker gold braun und zähflüssig, einen Schuss Sahne angießen und rühren. Es kann sein, das die Masse durch das plötzliche Abkühlen hart wird, aber das ist kein Problem,. Einfach weiterrühren, bis alles wieder geschmolzen ist und die Sahne einkocht. 


Wird die Masse wieder zähflüssig, wieder Sahne zugießen und wieder gut rühren.


Wird das Karamell zu dick, einfach etwas mehr Sahne einrühren. Hier ist zu beachten, dass die Soße im kalten Zustand noch deutlich anziehen wird. Sie sollte also am Ende noch etwas flüssiger sein, als man sie am Ende haben will. Ist richtige Konsistenz und Farbe erreicht, lassen wir unser Karamell abkühlen.


Ja, die Sauce - die auf dem Bild übrigens noch heiß ist und noch auskühlen muss - könnte könnte glatter sein und hat auch noch zu viele Lufteinschlüsse, aber für meinen Zweck reicht das aus. Das nächste Karamell Projekt hat mir Freund Glatzkoch schon mal vorweggenommen: Dulce de Leche. Wird auch mal demnächst ausprobiert.



So, die Sauce ist jetzt abgekühlt und wunderbar karamellig, jedoch immer noch streichbar, falls man zum Beispiel einen Kuchenboden damit veredeln möchte. 

Kommentare:

  1. Sauce, unbedingt, da bin ich altmodisch, Soße finde ich gruslig...
    Der Link zu Mao funktioniert übrigens nicht, da ist offenbar die Hälfte verloren gegangen.

    LG, Julia (die auch noch nie verstanden hat, was an Karamell so kompliziert sein soll)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, Mao ist repariert. Danke für den Hinweis.

      Ja, ich mag "Sauce" auch lieber, wollte aber mal etwas Abwechslung. Darauf ein Glas Majonäse und ein Delfinsteak.

      Löschen