Mittwoch, 3. Juni 2015

Tortilla für Wraps (und eine schnelle Salsa)


Das Hähnchen Sandwich mit Guacamole ist gestern bei der Familie so gut angekommen, das heute lauthals und mehr als eindringlich nach Nachschlag verlangt wurde. Dagegen war kein Ankommen - und wer bin ich, dass ich mich gleich mit zwei Damen anlege - und so habe ich mich meinem Schicksal gefügt. Nicht ungerne, sollte ich hinzufügen.

Da ich heute Nachmittag etwas Zeit hatte - als Berufs-Nordrhein Westfale habe ich jetzt ein langes Wochenende - beschloss ich, diesmal keine gekauften Baguettebrötchen zu nehmen, sondern Tortillafladen für Wraps selbst zu backen. Habe ich schon öfter gemacht, hier aber noch mal ausführlich.   

  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g feines Maismehl
  • 125 ml warmes Wasser
  • 30 g Schweineschmalz (oder Butter, bzw. Öl)
  • Prise Salz 
Will man Fladen ganz aus Maismehl machen, sollte man auf Masa Harina zurückgreifen. Dabei handelt es sich um ein Maismehl, das in einem speziellen und komplizierten Verfahren (Nixtamalisado) aus gegarten Mais gewonnen wird - eine Technik, die die Völker Mittelamerikas nachweislich seit Jahrentausenden beherrschen. Normales Mehl aus rohem Mais alleine ist unbrauchbar, da es bei der kurzen Backzeit nicht in einen vom menschlichen Körper verdaubaren Zustand gebracht werden kann. Man kann jedoch, wie hier, bis zu einem Viertel des Weizenmehls durch normales Maismehl ersetzen.



Alle Zutaten in eine Schüssel geben ...


... und zu einem glatten und elastischen Teig verkneten. Mit einem Tuch abdecken und mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.


Danach aus dem Teig Kugeln formen, Ich habe fünf Fladen von je etwas 90 Gramm aus dem Teig herausbekommen.


Jede Kugel zu einer runden und dünnen Scheibe ausrollen und in eine heiße, nichtgefettete Pfanne geben. Beginnt der Teig sich aufzublähen, kann der Fladen gewendet werden.


Die Fladen garen schnell. Man sollte sie nicht zu lange in der Pfanne backen, da sie sonst zu sehr austrocknen und somit beim Aufrollen wie ein Keks zerbröseln würden. Wir möchten eine leichte Röstung erreichen, trotzdem noch einen flexiblen Fladen haben. Fertig gebackene Fladen bis zur weiteren Verwendung sofort in ein sauberes Handtuch wickeln, so bleiben sie weich und härten nicht aus.


Für die Salsa brauchen wir:
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • Koriandergrün
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Apfelessig oder Limettensaft
  • Olivenöl

Paprika und nach Wunsch auch die Chilisschote entkernen, zusammen mit den anderen Zutaten klein schneiden. Mit Essig oder Limettensaft, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker und Kreuzkümmel pikant abschmecken. Nach Belieben noch Chilipulver oder- flocken hinzufügen.


Fladen zum Beispiel mit Salat, Tomaten, Gurken, gegartem Hähnchenfleisch, Guacamole, Crème Fraîche und Salsa belegen ...


... und aufrollen. Vorsichtig, das kann kleckern. Und süchtig machen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen