Donnerstag, 9. Juli 2015

Gummibärchen - 1. Versuch


Ich bin im Allgemeinen kein Freund von Nachtisch oder Süßem. Ich bewundere natürlich die handwerkliche Kunst, die einige meiner Mitmenschen beim Herstellen von Wahnsinnstorten, Kuchen oder Desserts an den Tag legen und bin stets beeindruckt, wenn ich Bilder davon sehe. Trotzdem würde ich immer lieber ein zweites Steak nehmen, bevor ich zur Sahnetorte greife. ich mache mir auch nicht viel aus Schokolade. Wenn ich welche esse, dann nur aus Langeweile oder weil sie mir angeboten wurde. Eine Ausnahme stellt für mich da Weingummi dar. Da bin ich regelrecht süchtig und eine offene Tüte ist schnell eine leere Tüte. Besonders gerne mag ich diese Vampire mit der Lakritze in der Mitte oder natürlich "English Winegums". Was ist da naheliegender, als es zu versuchen, selbst einmal Fruchtgummi herzustellen?

Eins vorweg: der Ergebnis war geschmacklich wunderbar, von der Konsistenz hätte es etwas fester sein dürfen. Die Fruchtgumnmis waren formstabil, schnittfest und haben auch nicht geschmiert, trotzdem fehlte ein wenig die Bissfestigkeit. Dafür, dass ich einfach drauflos experimentiert habe, aber gar nicht einmal so schlecht. Ich weiß jetzt, was ich beim nächsten Mal besser machen muss, also stufe ich das hier mal nicht als Fail ein.  Aber dazu später.  


Ich habe zunächst verwendet: 
  • 300 ml Fruchsaft
  • 100 g Zucker
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 12 Blatt Gelatine
  • etwas Speisestärke

Ich habe die Gelatine eingeweicht, den Fruchtsaft aufgekocht, Zucker darin aufgelöst, Zitrone dazugegeben, den Topf vom Feuer genommen und die ausgedrückte Glatine Gelatine in den Saft eingerührt.


Als Formen habe ich EIswürfelbehälter aus Silikon genommen. Die habe ich mir twas Speisestärke "bemehlt" (oder "bestärkt"?) ...


... und mit dem Fruchtsaft gefüllt.


De Rest Saft habe ich, beziehungsweise die Kleine, in eine Auflaufform gegeben. Die gefüllten Formen sind dann in den Kühlschrank gewandert. 


Problem Nummer eins: meine Ungeduld. Ich habe zu früh versucht, die Stücke nach etwa zwei Stunden aus den Formen zu holen. 

Problem Nummer zwei: Die Masse war zwar kalt, aber noch viel zu weich. 


Die Auflaufform stand über Nacht im Kühlschrank. Heute konnte ich mit einer Ausstechform tatsächlich Bärchen herstellen, ... 


... die sich auch recht problemlos aus der Masse lösen ließen. 

Problemlösungen:
  • Mehr Gelatine! Auf 500 ml Saft mindestens 100 Gramm, am besten als Pulver.
  • Je dicklicher der Saft, desto mehr Substanz haben die Fruchtgummis, also lieber Sirup verwenden
  • Mindestens zwölf Stunden,wenn nicht länger durchhärten lassen.
  • Eventuell Invertzucker statt normalem Zucker verwenden.  
Ich bleibe dran!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen