Sonntag, 2. August 2015

Abenteuer Wildnis VIII - Muscheln und Fritten


Eigentlich sollte dieser Beitrag schon gestern raus, aber das W-LAN hatte da offensichtlich andere Pläne. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und heute ist auch noch ein Tag. Aber nicht nur die Internetverbindung blieb gestern aus, auch Grill und Gaskocher durften pausieren, in deren Fall aber geplant. 

Zu einem Urlaub an der niederländischen Küste gehören für mich auf jeden Fall Miesmuscheln. Die bekommt man hier mit Pommes Frites und Salat an jeder Ecke. Schön ist es, wenn man sie mit Blick aufs Meer genießen kann, deshalb gehen wir gerne in einen der zahlreichen Strandpavillons, die hier fast alle paar hundert Meter in den Dünen stehen.


Bevor wir nun aber zu den Muscheln kommen, noch etwas anderes, das auffällt. Niederländer legen scheinbar viel Wert, auf die Dekoration ihrer Fensterbänke. Dabei haben  sie offensichtlich einen ausgeprägten Hang zur Symmetrie.


Egal was im Fenster steht, es ist immer doppelt.


Mir als Teilzeit-Monk kommt das sehr entgegen. Musik im Auto wird nur mit Lautstärken gehört, die durch zwei teilbar sind. Von mir aus bräuchte es keine ungeraden Zahlen zu geben, außer der Drei und der Fünf. Aber dazu vielleicht noch ein anderes Mal mehr.


Hier ist einer der oben erwähnten Strandpavillons, ...


... in diesem Fall namens "Iloon".


Das Schild verrät es, "frische zeeländische Muscheln". Wir befinden uns diesmal zwar in der Provinz Südholland, Zeeland beginnt aber praktisch um die Ecke.


Fritten gehören hier dazu. Man bekommt davon - und vom Salat - sogar auf Wunsch kostenlos Nachschub. Zu mindestens in diesem Pavillon. Das Brot und die Aioli, die es ebenfalls dazu gab, waren auch lecker.

Die Muscheln waren, wie gewohnt, in einem Weißweinsud gegart, diesmal aber auch mit Tomatenstücken, Chiliflocken und Koriander. Hat sehr gut gepasst und wird, sobald die Muschelsaison auch bei uns wieder beginnt, nachgekocht.


Die Gattin bekam eine zarte Scholle mit krosser Haut. Hier war der Photograph mit seinem Smartphone nicht schnell genug.


Für die beste Freundin der Kleinen: Kibbeling (Kabeljau) und Pommes. Eine Riesenportion.


Die Kleine ist genauso muschelverrückt wie der Papa.


Die Kleine (rechts) mit ihrer besten Freundin Sophie beim Betrachten einer Reitertruppe. Am Montag Abend dürfen die beiden dann am Strand auf Isländern reiten. Der alte Mann wird mitreiten. Man tut sich aber auch immer Sachen an ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen