Samstag, 29. August 2015

Saure Gurken


Als kleines Kind schon, so erzählt man sich, habe ich sie geliebt und immer nach "Dewürzdurken" verlangt. Noch heute mag ich sie, umso erstaunlicher, dass ich den Zenit des Lebens überschreiten musste, um mich selbst an die Herstellung der sauren Leckrigkeit heranzumachen. Ich bin die Tage von Garten- und Einmachgurken erschlagen worden,also gabes kein zurück. Und wie so oft: es ist einfacher als man denkt und das Ergebnis ist die geringe Mühe allemal wert.

  • 1,5 Kilo Einmachgurken
  • Dill mit Blüten
  • Schalotten
  • Pimentkörner
  • Wacholderbeeren
  • Lorbeer
  • Senfkörner
  • 200 ml Essigessenz
  • Salz
  • Zucker

Die Gurken mit einem Zahnstocher rundherum einpiksen und in kräftig gesalzenem Wasser über Nacht ziehen lassen.


Die Gurken abtropfen lassen und in sterile Einmachgläser füllen. Pro Glas einen je einen halben Teelöffel Piment und Wacholder, sowie zwei Teelöffel Senfkörner, zwei Lorbeerblätter, ein wenig Dill und eine Schalotte geben. 


Essig mit zwei Litern Wasser aufkochen und so viel Zucker und Salz hinzugeben, dass ein würziger, leicht gesüßter, aber vor allen Dingen saurer Sud entsteht.  


Die Gläser damit auffüllen, ordnungsgemäß verschließen und in eine hohe Auflaufform stellen. Form zu zwei Dritteln mit heißem Wasser füllen und bei 150° C in den Backofen stellen. Fängt der Glasinhalt an zu blubbern, eine halbe Stunde im Ofen lassen. Herausnehmen und warten, bis alles abgekühlt ist. Durch das Abkühlen zieht sich die Luft im Glas zusammen, es entsteht ein Unterdruck, der Deckel wird fest angesaugt und das Glas ist fest verschlossen.


Am besten ein paar Tage ziehen lassen oder gleich probieren. Eingekocht sollten sich die Gläser bei sachgerechtem Vakuum ewig halten. 


Knackig, saftig, schön sauer aber auch würzig - so soll es sein. Das werde ich noch öfter so machen.

Kommentare:

  1. Interesante y deliciosa receta para disfrutar de unos pepinillos repletos de sabor, exquisitos.
    Un saludo y feliz fin de semana!!

    AntwortenLöschen
  2. bombenrezept. ich muss auch noch mehr davon einkochen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast mich inspiriert. Ich bekomme die Gurken momentan von Nachbarn in rauen Mengen. Aber auch sonst kostet das Kilo im Supermarkt gerade nur 1,49. Da wäre man ja komplett gaga, wenn man den teuren Kram in Gläsern kaufen würde.

      Löschen