Mittwoch, 14. Oktober 2015

Pasticcio di Tagliatelle


Heute wird es mal wieder klassisch italienisch und ich kann versprechen, dass dies mit Diätküche nichts zu tun hat. Pasticcio (Pastete) di tagliatelle, manchmal auch Crostata (Torte) di tagliatelle genannt, ist ein Nudelauflauf mit Hackfleisch und Bandnudeln. Den Namen kennt man vielleicht von dem ähnlichen, griechischen Klassiker Pastisio, aber auch die berühmte Lasagne al forno ist der Sache nach eine Art Pasticcio. Hier haben wir nun den kleinen Bruder der Lasagne. Klein, nicht unbedingt, weil er schlechter schmeckt, sondern eher, weil er weniger aufwendig ist. Bei einer guten Lasagne ist man ja schon mit dem Ragù alla Bolognese mindestens vier Stunden beschäftigt. Das geht hier wesentlich schneller. Das Ergebnis weiß dennoch zu überzeugen


Wir brauchen für sechs gute Portionen (oder als primo piatto im Rahmen eines italienischen Menüs auch für zehn):
  • Hackfleischsauce (siehe unten)
  • 250 ungekochte Tagliatelle (hier hell und grün)
  • 200 ml Béchamelsauce
  • 200 g Provolone (hier picante)
  • 100 g Parmesan

Für die Hackfleischsauce nehmen wir:
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 100 g Zwiebel
  • 100 g Möhre
  • 100 g Staudensellerie
  • 100 g Erbsen
  • 50 ml Weißwein
  • 200 ml passierte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Olivenöl
  • Butter

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Beide Käse reiben. Zwiebeln und Möhren schälen, zusammen mit dem Sellerie sehr klein würfeln.

Hackfleisch in etwas Butter und Olivenöl krümlig anbraten.


Zwiebel, Karotte und Sellerie zum Hackfleisch geben und mitbraten. 


Mit Wein aufgießen, etwas einkochen lassen und Erbsen hinzufügen. Leicht salzen und pfeffern.


Tomatensaft dazugeben und unter gelegentlichem Rühren zehn Minuten köcheln lassen. Dann nochmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Dieses Ragout kann man sehr gut im Voraus zubereiten.


Während die Nudeln nach Packungsanleitung kochen, habe ich das Ragout in eine ofenfeste Paellapfanne gefüllt und noch einmal erhitzt. Hier wäre es optisch schön, kleine runde Portionspfännchen zu haben. Eine stinknormale Auflaufform ist aber natürlich auch völlig in Ordnung.


Die Nudeln sollten noch schön bissfest sein. Dann werden sie abgegossen und unter das Ragout gemengt.


Hinzu kommen jetzt noch die Hälfte der Béchamelsauce und die Hälfte des Käses.


Schön durchmischen, dann mit der restlichen Béchamelsauce und dem Käse bedecken. Im Backofen in etwa zwanzig Minuten backen oder bis der Käse schön gold-gelb zerlaufen ist.


Da möchte man doch einfach so reintauchen.


Als Portion auf dem Teller schwer optisch in Szene zu setzen, geschmacklich aber fantastisch.
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr: Einfacher Gyrosteller

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen