Dienstag, 10. November 2015

Lachs-Brokkoli-Lasagne


Lasagne - muss man mehr sagen? Nein? Dann ist das Thema wohl beendet und ich kann hier jetzt Feierabend machen. Danke fürs Lesen.
...

Noch hier? Na gut. Dann erzähle ich weiter. Als ich neulich mit meiner flugzeugträgergroßen Yacht zum Wochendbeginn (als Lehrer bekanntlich Montag ab 9.20 Uhr) ganz chillig durch die Südsee gecruist bin, ist mir tatsächlich ein Lachs fertig filetiert auf Deck gesprungen. Lachs ist Fisch und der ist ja bekanntlich verfallstechnisch eher ungeduldig. Also was nun? Lachs-Spinat ist ja ein Standard, aber erst mal haben ein Gewehr und schießen! Frischen Spinat habe ich nicht gefunden, aber es gbt ja noch anderes grünes Gemüse. Brokkoli zum Beispiel. Dann man ran.   

Ach ja, die Lasagne gab es bereits gestern, ich hatte nur keine Zeit und Lust das noch aufzuschreiben.

  • 1 kg Lachs
  • 500 g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Ei (auf dem Bild noch ungelegt)
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zucker
  • Béchamelsauce
  • Lasageplatten
  • Parmesan

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Lachs gegebenenfalls enthäuten ...


... und in drei Zentimeter große Würfel schneiden. Sind die Stücke zu klein, wird der Lachs später trocken. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen und kurz beiseite stellen.


Zwiebeln häuten und würfeln, Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Strünke des Brokkolis schälen und in kleine Stücke schneiden. Alles in etwas Olivenöl anschwitzen und mit einem Schuss Weißwein ablöschen.


Den restlichen Brokkoli in Röschen teilen und in den Topf geben. Soviel Wasser angießen, dass der Brokkoli fast bedeckt ist. Etwas Salz dazu geben. Zum Kochen bringen, Deckel auflegen und ein paar Minuten unter gelegentlichem Rühren garen, bis der Brokkoli gar ist.


Brokkoli abgießen, das Kochwasser jedoch auffangen. Das Gemüse nun mit nur soviel Kochwasser pürieren, dass ein schöner, dickflüssiger Brei entsteht. 


Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Mit etwas Kochwasser verrührt ist das die perfekte Brokkolisuppe ohne allen Schnickschnack.


Pürée etwas abkühlen lassen, dann ein Ei für die Bindung einrühren.


Eine Handvoll Käse kann auch nicht schaden.


Den Boden einer Auflaufform mit Béchamelsauce bestreichen und eine Lage Nudelplatten auflegen.


Darauf Lachswürfel verwteilen und etwas Pürée darüber gießen. Danach die nächste Lage wieder mit Nudeln beginnen und die Lasagne so schichten.


Die letzte Nudelschicht mit Béchamelsauce bestreichen und geraspelten Käse darauf verteilen. Im Ofen bei nicht zu starker Hitze garen, bis die Nudelplatten beim Anpiksen weich sind. Die Kunst ist hier wirklich schonend zu garen, damit der Fisch nicht austrocknet.

Kleiner Tipp: Auflaufform auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen, das minimiert die Sauerei, falls etwas überkocht - und das wird es.


Das fertige Machwerk.


Das stopft zwar ungemein, ist aber auch fürchterlich lecker. Ja, ich weiß, ich predige immer, in Italien isst man keinen Käse mit Fisch, aber dann ist das hier eben nichts italienisches - e basta.
____
Flashback:



Gestern vor einem Jahr: Züricher Geschnetzeltes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen