Dienstag, 22. Dezember 2015

Ausgebackener Blumenkohl


Man kennt es vielleicht vom Weihnachtsmarkt oder von indischen Pakuras: knusprig ausgebackenes Gemüse im Teigmantel. Wenn man in der Lage ist, einen Blumenkohl ohne den Verlust von Fingern in Röschen zu schneiden oder vermeiden kann, beim Erhitzen von Fett die Küche in Brand zu setzen, kann man das hier auch. Gut, theoretisch könnte man daran scheitern, Mehl mit Wasser zu verrühren, aber in diesem Fall sollte man die Küche eh lieber großräumig umfahren und den Bringdienst rufen.


Nachzureichen von gestern wäre da noch das Frühstück: schneller "Burger" mit Pesto-Hackfleisch-Pattys. Senf, Gurkenscheibchen, Salatblatt, Patty - fertig.


Noch schlanker die Zutatenliste des Blumenkohls:
  • Blumenkohl
  • Tempuramehl
  • Salz
  • Wasser
  • Kreuzkümmel (nach Belieben)

Kohl in Röschen von fünf bis sechs Zentimeter Durchmesser teilen. In Salzwasser blanchieren. Der Kohl sollte dabei noch gut bissfest bleiben und nicht zu weich sein. Aufgar keine Fall sollte er zerfallen. Eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen


Nun wird der Kohl gesalzen. Um so ein wenig den indischen Pakorageschamcke zu imitieren, habe ich auch noch mit Kreuzkümmel gewürzt. Curry wäre auch okay. Eigentlich kann man jedes Gewürz nach Geschmack verwenden.


Das Tempuramehl wird mit kaltem Wasser im Verhältnis 3:2 angerührt, dass heißt auf 150 Gramm Mehl kommen 100 Gramm/Milliliter Wasser. Ein wenig salzen schadet auch nicht.

Ausreichend Fett in einem hohen Topf, Wok oder noch besser: einer Fritteuse erhitzen. Es ist einsatzbereit, wenn an einem hineingehaltenen Holzstäbchen Blasen aufsteigen.

Mit einem Spieß den Blumenkohl am Strunk aufspießen, durch den Teig ziehen ...



... und ins heiße Fett gleiten lassen. Mit den anderen Kohlstücken ebenso verfahren, aber nicht zu viel auf einmal frittieren, weil sonst die Temperatur des Öls sinkt und der Teig nicht knusprig wird.


Die Gattin bekam dazu einen Caesar Salad. Den liebt sie.


Die Kleine hat auch ihren Geschmack für diesen Salat entdeckt.


Vegetarisch, vegan und trotzdem voller Geschmack und fettig: ausgebackener Blumenkohl. Aber bei der schlanken Zutatenliste, geht das ja wohl als Diätfutter durch.
____
Flashback:


Rezept vom 01.06.2014: Kichererbsensuppe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen