Montag, 21. Dezember 2015

Tomaten-Oliven Tarte


Hier dürfen wir mal dick auftragen. Bei Pizza sage ich ja immer: "Tomatensauce dünn und sparsam auf den Teig streichen". Hier ist das anders. Ist ja auch keine Pizza, sondern eine Tarte. Die kann man kalt oder warm essen. Abgekühlt hat sie den Vorteil, dass die Butter im Teig wieder fest geworden ist und das Ganze sich so besser aus der Form heben lässt.


Zunächst der Teig. Da kann man das bewährte Rezept der Quiche Lorainne nehmen oder auch diese, einfachere Version:

  • 250 g Mehl
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • Wasser

Butter und Mehl zu Bröseln verkneten. Das geht am besten mit den Händen. 


Ei und Salz hinzugeben und verkneten. Je nach Zutaten ist die Zugabe von mehr Mehl oder ein paar Spritzern Wasser nötig. Der Teig sollte zusammenhalten, nicht bröseln, aber auch nicht kleben. 


Zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und dreißig Minuten ruhen lassen.


Der Belag:
  • 2 Dosen stückige Tomaten (800 g)
  • 125 g schwarze, kernlose Oliven
  • eine Handvoll Basilikumblätter
  • 1 EL Dijon-Senf
  • 2 EL Olivenöl
  • Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker

Zwiebeln abziehen und fein hacken. In etwas Olivenöl anschwitzen, dann die Tomaten hinzufügen und köcheln lassen. Wir wollen hier das Wasser der Tomaten möglichst gut einkochen, damit uns der Boden der Tarte nicht durchweicht.


Tomaten-Zwiebelmischung dann in ein Sieb geben und abtropfen lassen.


In der Zwischenzeit heißen wir den Backofen auf 210°C auf. Eine Tarteform - Springform geht natürlich auch - buttern und mit Teig auskleiden. Das geht ganz einfach, wenn man den diesen mit den Händen hineindrückt.

Mit Backpapier auslegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Den Teig dann so - die Fachkraft spricht vom "blind backen" - für fünfzehn Minuten in den Ofen geben. 


Der teig wird so schön knusprig, weicht weniger durch und geht so auch nicht unerwünscht in die Höhe. 


Basilikum in Stücke zupfen, Oliven in Ringe schneiden und beides unter die Tomaten-Zwiebelmischung heben. 



Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Vielleicht ein paar Olivenringe als Deko zurückbehalten.


2 EL Olivenöl mit Senf verrühren und den Boden der Tarte dünn bestreichen 


Tomatenmasse einfüllen, mit den restlichen Olivenringen dekorieren ...


... und mit geriebenem Käse bestreuen.


Im Ofen back, bis der Käse die gewünschte Farbe hat und der Rand der Tarte braun geworden ist.


In Tortenstück schneiden und servieren.
____
Flashback:



Gestern vor einem Jahr: Arancini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen