Freitag, 22. Januar 2016

Auch die Engel essen Bohnen


Ich hatte ja schon die Tage erwähnt, dass ich momentan weniger Zeit zum Kochen habe. Zum Glück habe ich noch ein oder zwei Pfeile im Köcher, beziehungsweise Rezepte im Archiv. So komme ich heute dazu, meine "aus Film, Funk und Fernsehen" Rubrik weiterzuführen. Wenn ich jetzt von Carlo Pedersoli und Mario Girotti spreche, wissen wohl nur Besitzer des internationalen Lexikons des Films, Leute die sich intensiv auf "Wer wird Millionär" vorbereiten oder wahre Fans, von wem die Rede ist. Nenne ich aber die Namen, unter dem die beiden Herren bekannt worden sind, weiß wohl jeder Bescheid: Bud Spencer und Terence Hill. So ein bisschen wie Asterix und Obelix haben die beiden sich durch zahlreiche Filme geboxt und  - auch dank der deutschen Synchronisation - gekalauert. Entweder man mag die Filme oder man mag sie eben nicht. Genau wie Bohnen in Tomatensauce. Habe ich früher nie gemocht und bin deshalb auch kein Cowboy geworden. Mittlerweile mag ich sie sehr gerne. Ihre Treibhausgase verursachenden Nebenwirkungen eher weniger.


Nur der Vollständigkeit halber. Ich habe das Haus heute morgen um 6:20 verlassen und war um 20.10 wieder zurück. Die Lehrerband hat am 19. Februar einen öffentlichen Auftritt und muss deshalb jetzt öfter proben. So wird es spät und ich habe heute einfach etwas Kochschinken in Olivenöl angeschwitzt, Sahne angegossen, das Ganze eindicken lassen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und frisch geriebenem Parmesan gewürzt und ein paar gekochte (fertige) Tortellini darin geschwenkt. Mehr war nicht drin. Immerhin schreibt sich dieser Eintrag auch nicht von selbst und ich muss noch den Basslauf von "Me & Mrs Jones" üben. Nicht wirklich meine Musik - man erinnert sich, ich teile musikalisch lieber mit der groben Kelle aus - aber man wächst ja mit den Herausforderungen.


Zurück zu den Bohnen. Für zwei Portionen oder einen halben Bud Spencer als Vorspeise:
  • 1 Dose Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • 2 rote Peperoni oder Chilis
  • 175 g Speck
  • 400 g gehackte Tomaten (1 Dose)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Butter 
  • 1 EL Tomatenmark (nach Belieben)
Man kann hier alle Arten von Bohnen nehmen oder auch mischen - weiße, rote, Wachtelbohnen, was immer gefällt, ist erlaubt. Man kann auch gleich Baked Beans nehmen, dann fallen die Tomaten aber weg.


Zwiebeln pellen und Hacken, Peperoni würfeln: Speck von Schwarte und Knorpeln befreien und ebenfalls in Würfel schneiden. In Butter anschwitzen.


Bohnen abgießen, mit den Tomaten in die Pfanne geben und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eindickt. Nach Belieben Tomatenmark unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.


Man kann das in einer Schale servieren, ...


... am Besten schmeckt es aber natürlich mit einem Holzlöffel direkt aus der Pfanne. Damit man auch morgen noch kräftig zulangen kann. Natürlich mit der Faust, von oben auf die Omme.
____
Flashback:


Rezept vom 08.10.2014: Brownies

Kommentare:

  1. ich wußte schon bei der überschrift, dass es ein bud spencer und terrence hill film ist und ich würde auch die italienischen klarnamen zuordnen können. vielleicht ein privileg des alters? me and mrs jones ist doch ein soulklassiker, oder? da hat es dich ja richtig erwischt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind schon so alt, dass längst selbst Klassiker geworden sind. Und ja, "Me & Mrs. Jones" ist so ne jazzig-soulige Nummer, wo man den Bass ganz smooth und dezent vor sich hin wabern lassen kann.

      Löschen