Donnerstag, 28. Januar 2016

Nudelauflauf mit Hackfleischbällchen



Hackfleischbällchen gehen eigentlich immer und alles, was mit Käse überbacken wird, schmeckt doppelt lecker. Nudeln und Tomatensauce dazu - fertig ist ein sättigender Auflauf. In Italien würde man das wohl polpette al forno nennen. Sehr rustikal, optisch kein Wunderwerk der Ästhetik aber geschmalich einwandfrei.
  

Für sechs bis acht Portionen:
  • 500 g Rinderhackfleisch (oder anderes Hack nach Belieben)
  • 1 Ei
  • 1 altes Brötchen
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Speck
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 EL Mehl (nicht im Bild)
  • 1 Schuss Weißwein (nicht im Bild)
  • 500 ml Brühe
  • Zucker
  • 3 EL Tomatenmark (nicht im Bild)
  • Parmesan
  • Butterschmalz
  • 300 Gramm Nudeln

Brötchen in Milch einweichen, breiig kneten, dann mit dem Hackfleisch einem EI (ohne Schale!). Senf, Oregano, etwas Salz und Pfeffer vermengen, kelien Bällchen à 30 Gram formen und in Butterschmalz von allen Seiten anbraten.


Beiseite stellen.


Zwiebeln schälen und würfeln, Speck ohne Schwarte und Knoppel ebenfalls in Würfel schneiden. Im Bratfett der Hackbällchen anschwitzen. Knoblauch abziehen und fein hacken. Nach ein paar Minuten dazuzgeben 


Brühe mit dem Tomatenmark verrühren. Mehl mit anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen ...


und  die Tomaten-Brühe angießen. Thymian hinzufügen, kurz köcheln lassen bis die Sauce andickt. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucke abschmecken.

Die Pasta nach Packungsanweisung fast fertig kochen. Ofen auf 200°C vorheizen.


Nudeln in eine Auflaufform geben, Bällchen darauf verteilen und mit Sauce übergießen.


Etwas Käse darüber reiben und ... 


... und im Ofen goldgelb überbacken.
____
Flashback: 


Rezept vom 21. 08.2014: Cremige Blumenkohlsuppe

Kommentare:

  1. ich würde mich an deiner stelle umbenennen in BESTERHAUSEN! sehr lecker mâitre prof. habe ich gerade durch zufall in einer schimpansenkochzeitung als tipp für essen in 15 minuten gefunden mit frikadellen aus der kühlung, soße aus dem glas, nur nudeln aus hilconien. bei dem gedanken hat es mich echt gegruselt. danke für deine frische küche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, man kann sich die Sachen auch einfach machen. Vermutlich haben dies Leute wegen des billigen Tütenkrams un dweil sie auch weniger Geld für Putzmittel ausgeben müssen, um die Küche wieder sauber zu bekommen, am Ende des Monats mehr übrig als ich, aber ob das ein Plus an Lebensqualität ist?

      Löschen