Mittwoch, 9. März 2016

Gefüllte Hähnchenbrust auf Kartoffel-Risotto


Wenn ich nicht gerade ein Projekt in Angriff nehme, dass auf Grund von Marinier-oder extremen Garzeiten eines längeren Vorlaufs bedarf, bin ich ein recht spontaner Koch und lasse mich oft erst beim Einkaufen inspirieren. Natürlich habe ich meine oft erwähnte to do Liste, die aber momentan eher länger denn kürzer wird. Sehr oft weiß ich mittags noch nicht, was es Abends geben wird. So auch heute. Ich hatte mich im Kopf schon auf ein Risotto eingestellt, die Gattin wünschte aber etwas mit Kartoffeln. Also habe ich mir heute Nachmittag kurzentschlossen gedacht: "Warum bereitest du nicht Kartoffeln nach Art eines Risottos zu?" Ich mag zu Risotto gerne Saltimbocca, also war die Fleischkomponente im Prinzip auch schon gefunden. Es ist letztlich dann doch kein klassisches Saltimbocca, sondern eher eine Hähnchenbrust Caprese geworden, aber das ist ja das Schöne am Kochen: Improvisieren schadet nicht. Das "Risotto" (eigentlich der Risotto) war übrigens der Knaller und hätte eigentlich gar kein Fleisch gebraucht.


Für vier Portionen:
  • 4 Hähchnebrüste
  • 4 Scheiben Mozzarella
  • 4 Scheiben Tomate
  • 8 Scheiben luftgetrockneter Schinken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Olivenöl

Ofen auf 180°C vorheizen. Fleisch salzen und von beiden Seiten in etwas Olivenöl scharf anbraten, um Röstaromen zu erzeugen. Dann pfeffern, ...


... aus der Pfanne nehmen und schmetterlingsartig aufschneiden. Auch innen salzen, pfeffern und mit etwas Oregano bestreuen. Je eine Tomaten- und Mozzarellascheibe auf das Fleisch legen, ...


... zuklappen und in jedes Stück in zwei Scheiben Schinken wickeln. Daraus muss man keine Wissenschaft machen und etwas schief schadet nicht. Je nach Dicke des Fleisches fünfzehn bis zwanzig Minuten im Ofen garen.

  • 500 g Kartoffeln (geschälte Menge)
  • 2 Schalotten
  • 1 Möhre
  • 1/2 Stängel Sellerie
  • 80 ml Weißwein
  • 400 ml Geflügelfond
  • 80 ml Sahne
  • 3 EL Parmesan (gerieben)
  • 20 g Butter
  • Salz
  • Oregano
  • Olivenöl

Möhre und Schalotten pellen und mit dem Sellerie fein hacken. In etwas Olivenöl sanft anschmoren. Den Fond köcheln lassen.


Kartoffeln ohne Schale in kleine Würfel schneiden und in den Topf geben. Hitze erhöhen und alles unter Rühren gut drei Minuten anbraten. Salzen un dmit einem Teelöffel Oregano würzen. Mit dem Weißwein ablöschen und wieder einkochen lassen. Dabei wie bei einem Risotto ständig rühren.


Fond angießen und weiter rühren.


Ist die Brühe fast verkocht, die Sahne angießen. Die Kartoffeln sollten so langsam weich sein.


Butte rund Käse einrühren und abschmecken.


So soll es aussehen.


Das Fleisch im Anschnitt.


Gefüllte Hähnchenbrust auf Kartoffel-Risotto. Der Geschmack der Kartoffeln: ganz großes Kino. 
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr: Salsicce in Rotwein

Kommentare:

  1. sehr geil! risotto sagt mit überhaupt nichts. mit den kartoffeln könnte es DIE lösung sein. kompliment!

    AntwortenLöschen
  2. Das muss ich dringend ausprobieren. Töchterlein liebt Risotto, aber Kartoffeln mag sie nicht wirklich. Mal schauen, ob ich sie damit vom Gegenteil überzeugen kann...
    Übrigens, was waren das für Kartoffeln? Festkochend (damit sie nicht zerfallen) oder mehligkochend (damit sie genügend Stärke abgeben)?

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  3. Hätte ich erwähnen sollen: ich habe festkochende (Linda) genommen. Da ist auch noch genug Stärke drin.

    AntwortenLöschen