Montag, 21. März 2016

Sigara Böreği - Zigarren-Börek


Jeder, der schon einmal an einem türkischen Stand ein halbes Jahreseinkommen für Salate und eingelegtes ausgegeben hat, kennt diese zigarrenartigen Teigrollen. Meist mit Schafskäse gefüllt, kosten sie so zwischen 80 Cent und einrm Euro. Für die einzwanzig Stück hier wäre ich im Zweifelsfall also gut 20 Talerchen los geworden. Bei einem Materialwert von unter zwanzig Cent eine gute Gewinnspanne, besonders wenn man bedenkt, dass Zutaten aus dem Großmarkt die Marge noch erhöhen. Auch für uns wird es billiger, wenn wir denn Teig selbst herstellen. Ich war heute aber bequem und habe zu fertigen Yufka-Blättern gegriffen. 


Für die Füllung habe ich verwendet:
  • 200 g Schafskäse
  • 2 EL geriebener Käse (z.B. Emmentaler, Parmesan oder Gruyère)
  • 2 Eier
  • 150 g Joghurt (10%)
  • Petersilie
  • Dill
  • Pul Biber (scharfe Paprikaflocken)
  • 100 ml Milch
  • 40 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Kräuter hacken und mit dem Käse, Salz, Pfeffer, Pul Biber, einem Ei (ohne Schale) und einem Esslöffel Joghurt gut vermengen. Das geht am besten mit den Händen.


Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Milch angießen, den restlichen Joghurt hinzufügen und das zweite Ei hineinschlagen. Alles gut vermischen.


Ein Teigblatt mit der breiten Seite nach vorne auf eine abwaschbare Fläche legen und mit der Butter-Milch-Ei Mischung einpinseln. Etwas Füllung - nicht zuviel - darauf platzieren.


Die Seiten etwas einklappen und zur dünnen Spitze hin aufrollen.


Kann man auch mit Hackfleisch füllen.


Backofen auf 200°C heizen, Teigrollen auch von außen mit der Butter-Milch-Ei Mischung bepinseln, nach Wunsch mit Sesam oder Schawarzkümmel bestreuen und im Ofen golden backen. Ich habe die Böreks vom Blech auf ein Rost gelegt, sobald die Glasur nicht mehr tropfte. So konnten sie dann von allen Seiten bräunen.

Alternativ brät man die Zigarren mit Butter in einer Pfanne oder frittiert sie. 


Leckerer Snack der sich gut vorbereiten lässt. Ideal für Picknicks oder Büffets.
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr: chinesische Knusperente

Kommentare:

  1. Herr Westerhausen musste wieder die de-Luxe-Version erstellen. Meine Version ist ohne Ei. Die Kräuterzutaten sind variabel zu handhaben. Ein Hauch Nane (Minze) schadet auch nicht. Falls die Yufka-Blätter etwas trocken sind mit wenig (!) Wasser anfeuchten. Damit lassen sich nach dem Zusammenrollen auch die Ränder der Blätter "verkleben".
    Fest wickeln, beim Braten in Öl kann man sonst eine "duftende" Überraschung erleben falls die Börekler aufplatzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Börek-Meister hat gesprochen! Leider habe ich keine Minze bekommen und im Ofen sind die Viecher auch braver als in der Pfanne.

      Löschen