Samstag, 7. Mai 2016

Burger Fiesta Mexicana


Da fliegt einem glatt der Bügel aus dem Sombrero, so lecker ist dieser mexikanisch angehauchte Burger. Der ist tatsächlich so gut, dass Trump eine Mauer an der Grenze zu Mexiko errichten möchte, nur um amerikanische Fastfoodketten vor diesem Teil zu schützen. Auch die TTIP Verhandlungen waren davon betroffen. Aber egal, ich werde weiter grillen, ganz so, als ob es kein Morgen gäbe und ich werde da weder auf Trump, Putin noch Erdogan Rücksicht nehmen. Auf den Mops aus Nordkorea schon gar nicht. 


Beim Burger wichtig: die Buns. Am besten selbstgemachte. Diese Schätzchen hier wandern nun in den Ofen.


Inzwischen machen wir schon einmal unseren Queso.


Die Pattys sind aus reinem Rindfleisch, außen nur gesalzen und gepfeffert. Wir haben hier mit 150 Gramm mehr, als Königen und Clowns gebührt.


Bun aufschneiden, leicht anrösten und mit etwas Queso belegen.


Patty darauf legen. Und Chilis. Was wäre ein mexikanischer Burger ohne sie?


Dann folgen die obligatorischen Zutaten: Tomatenscheibe, Gurke (hier frisch) und Salat.


Dann noch etwas Salsa (hier Chimichurri mit entkernten, fein gewürfelten Tomaten vermengt) und Guacamole hinzufügen. Ein paar rote Zwiebeln runden das Ganze ab.


Für das Bild auf einer Schiefertafel platziert. Burgermeister Meisterburger - besser geht es nicht. 
____
Flashback:



Paprikapfanne mit Hackfleisch

Kommentare:

  1. geilster westerhausen aller zeiten. da bekommt man spontan ein loch im bauch und möchte so ein prachtstück essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass uns diesen Sommer endlich mal ein Treffen organisieren.

      Löschen
  2. A hamburger very delicious with your usual intelligent commentary and sharp as wasp sting!

    AntwortenLöschen