Dienstag, 28. Juni 2016

Hackfleischpfanne mit Zucchini


Heute gibt es einfache Hausmanskost. Schnörkellos und ohne viel Getue, dafür so lecker, dass man es mit der Schaufel essen könnte. Da muss man auch nicht groß den Tisch decken oder das Silberbesteck aus der Schublade kramen, das kann man eigentlich auch gleich so aus der Pfanne löffeln. Apropos, aus der Pfanne löffeln: hätte ich dies hier nicht schon einmal gekocht, wäre es aus traurigem Anlass das heutige Gericht geworden. Machs gut, Bud und danke für die Lacher.


Ins heutige Essen kommen Zucchini. Die wohnen neuerdings bei uns im Garten. Es ist schon ein gutes Gefühl, eigen Produkte verkochen zu können. Da kann man sich sicher sein, dass nur die Nachbarkatzen draufmachen und nichts anderes. Na gut, der Marder, der den Kühlerschlauch meines Autos zerbissen hat, vielleicht auch. Ab wenn ich den erwische ... rufe ich seine Eltern an oder sende gleich eine schriftliche Missbilligung.


Ebenfalls im Garten zu finden: Johannisbeeren. Oder Ribisel, wenn man Knödelgermane ist.


Wir brauchen:
  • 500 Hackfleisch (hier: Rind)
  • 300 g Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleiner Stängel Sellerie
  • 1 Möhre
  • 1 TL Senf
  • 1/2 TL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • 150 ml heller Fond
  • 50 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
Optional:
  • Schuss Weißwein
  • Worcestersauce
  • Prise Zucker

Zuchini in ein- bis eineinhalb Zentimeter große Würfel schneiden. Möhre schälen, Zwiebel abziehen, zusammen mit dem Sellerie feiner als die Zucchini schneiden, in etwa einen halben Zentimeter.

Zucchini brauchen, wie Pilze, Röstaromen, um ordentlich Geschmack zu entwickeln. Deswegen braten wir die Würfel nun auch in einer heißen Pfanne mit wenig Olivenöl scharf an, bis sie Farbe bekommen.


Dann kommen Möhre, Zwiebel und Sellerie hinzu und werden etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze bei gelegentlichem Rühren mit angeschwitzt. Gemüse dann in einer Schüssel zwischenparken.


Hackfleisch ebenfalls in eine heiße Pfanne mit wenig Olivenöl geben und scharf anbraten. Nicht gleich in der Pfanne herumrühren, denn sonst sinkt die Temperatur und das Fleisch zieht Wasser. Also lieber drei bis vier Minuten warten und dann erst wenden, beziehungsweise die Broken zerkleiner. Ist das Hackfleisch krümelig wird es gesalzen und gepfeffert.   


Dann kommen Tomatenmark, Senf und Mehl hinzu.


Alles gut durchrühren und mit anrösten lassen.


Dann mit dem Fond ablöschen. Wird Wein verwendet, den zum Ablöschen nehmen und Fond erst angießen, wenn der Rebensaft wieder eingekocht ist. 

Aufkochen lassen und durchrühren, bis die Sauce durch das Mehl andickt.


Das Gemüse zurück in die Pfanne geben und unter das Fleisch heben.


Sahne angießen und köcheln lassen, bis die Sauce wieder sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit Nudeln oder Reis servieren. Einfach und auch nicht unbedingt der Hingucker, aber lecker.
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr: Bratenbüffet

Kommentare:

  1. Sehr lecker,
    ich koche das auch öfters, allerdings gebe ich die Zucchini erst ganz zum Schluß rein,
    damit sie noch ein bisschen Biss haben,
    dann wird hier noch eine gute Handvoll Tomaten,
    oder wenn es noch keine im Garten gibt,
    auch ein Glas geschälte Tomaten mit dazugeworfen.
    Auch bei uns ein Lieblingsessen.
    Guten Appetit und viele Grüße
    von der eeeendlich wieder Internet habenden
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Internet geht ja mittlerweile gar michts mehr! Willkommen zurück!

      Klar, man kann die Zucchini auch erst später reinmachen, aber ich mag halt due Röstaromen.

      Löschen