Montag, 26. September 2016

Gebackene Feigen im Speckmantel


Das ist hier wirklich keine Mitleidstour oder fishing for compliments, es ist eher zum Haare ausraufen. Auch das hier hätte optisch ein Knaller sein können, sieht aber aus, wie eine verbrannte Ofenkartoffel oder ein in der Mikrowelle explodierter Schokokuss. Letztlich ist das hier aber nur halb so schlimm, denn es war nur ein Experiment, das weiter verfeinert werden muss, sowohl optisch als auch inhaltlich. Immerhin wage ich zu behaupten, auf dem richtigen Weg zu sein.

  • sechs frische blaue Feigen
  • sechs Scheiben Bacon
  • sechs Stücke Ziegenfrischkäse
  • Pecorino oder Parmesan
Des Weiteren:
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Balsamicoessig
  • frischer Thymian

Feigen am Stielende kreuzweise einschneiden, Schnitt leicht auseinanderdrücken und etwas Frischkäse einfüllen. Frucht mit Bacon umwickeln.


Thymianblättchen von den Stielen zupfen und mit Essig und Honig verrühren. Über die Feigen träufeln. Etwas Hartkäse darüber raspeln.



Bei 150° C zwanzig Minuten im Ofen backen. Eigentlich ganz lecker, das nächste Mal nehme ich aber Ziegencamembert und Parmaschinken (oder Serrano) statt Bacon. Und besseres Licht.
____
Flashback:

Kommentare:

  1. das ist so. kaum haben feigen saison, fallen wir alle drauf rein und experimentieren damit rum. wieso du auch erst jetzt? da lobe ich mir die gesmokte hähnchenbrust.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Feigen mit Schinken schon immer gemocht und auch sonst liebe ich diese Frucht. Eins meiner ersten Rezepte hier war ein Caprese mit Feigen. Da kann man, glaube ich, nicht "drauf reinfallen" oder "erst jetzt" sprechen.

      Löschen