Samstag, 17. September 2016

Hugo


Wir wollen ja nicht den Genuss von Alkohol propagieren, aber irgendwie hatte ich das Bedürfnis, gestern Abend, nachdem die Koffer ausgepackt waren un dich auch mental zu Hause angekommen bin, ganz spontan den südtiroler Kultdrink nachzubasteln. Dieser Longdrink wurde anfgangs des Jahrtausends (das kling erschreckend, oder?) von Barkeeper Roland Gruber entwickelt. Im Grunde handelt es sich um eine Mischung aus Mojito und Spritz. Bei schönem Wetter in einem Straßencafé oder auf der Terrasse genossen erfrischt dieser nur leicht alkoholische Drink ungemein.
  • 150 ml Prosecco
  • 4 cl Holunderblütensirup
  • 100 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • frische Minzblätter  
  • Eiswürfel
Optional:
  • Zitronen- oder Limonenviertel
Die Zubereitung ist recht einfach. Die Minzblätter in ein bauchiges Weinglas geben und mit einem Mojitostößel leicht andrücken. Prosecco, Sirup und soviel Wasser, wie gewünscht angießen, ein paar Eiswürfel dazugeben und vorsichtig verrühren. Mit einem Strohhalm und nach Wunsch Zitronenvierteln servieren.

Die Wassermenge ist Geschmackssache. Man kann von ein paar Spritzern bis zur vollen, hier erwähnten Menge alles nehmen. Wenn man Zitronenmelissesirup bekommt, sollte man den verwenden, das ist dann noch originaler.
____
Flashback:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen