Donnerstag, 6. Oktober 2016

Apfel-Bacon Chutney


Die Erkältung hält mich fest im Griff und mein Hals hat sich heute morgen angefühlt, als hätte ich einen Igel verschluckt und anschließend Schwefelsäure gegurgelt. Deshalb ist heute auch nichts Großes zu erwarten, sondern nur eine kleine Spinnerei, die eigentlich nicht der Rede wert ist und im Prinzip dem kurzweiligen Spiel "Geschmacksroulette" entsprungen sein könnte.

Bacon Jam ist ja eine Zeit lang der Hit gewesen, ich erweitere das jetzt um fruchtige Zutaten. Wozu passt das? Zu allem Möglichen, würde ich sagen. Zumindest zu allem, wo auch Apfelmus oder ein Chutney nicht fehl am Platze wären. 


Der Titel deutet es an: wir brauchen Äpfel. Hier ein kleiner Teil der diesjährigen Ernte.


Für etwa sechs kleine Schraubgläser: 
  • 6 größere Äpfel
  • 200 g Bacon
  • 50 g Walnüsse
  • 40 g Rosinen oder Sultaninen
  • 6 Salbeiblätter
  • ein paar Zweige Minze
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 100 ml Ahornsirup (oder Honig)
  • Schuss Zitronensaft
  • Butter

Bacon in kleine Stücke schneiden und in etwas Butter auslassen.

Der Topf ist übrigens aus der "Alfred Biolek" Reihe von Berndes. Er gehört zu dem ersten Satz Kochgeschirr, dass die Gattin und ich Mitte der 90er besaßen. Das gute Stück ist jetzt locker 20 Jahre alt und immer noch gelegentlich im Einsatz.


Nach ein paar Minuten dürfte der Bacon knusprig sein.


In der Zwischenzeit haben wir die Walnüsse grob gehackt oder in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz bearbeitet. Die Stückchen werden kurz mit dem Bacon angeröstet, dann gießen wir den Ahornsirup hinzu und rühren alles durch.


Thymianblättchen von den Stielen zupfen, Salbei fein hacken. Beides in den Topf geben. Der Cayennepfeffer, sowie ein Schuss Zitronesaft dürfen auch dazu.


Die Äpfel haben wir auch schon geschält, entkernt und klein gewürfelt. Die werden jetzt zusammen mit den anderen Zutaten und einem Schuss Wasser (gerne auch Bourbon oder Cidre stattdessen) wie Apfelmus in etwa fünfundzwanzig bis dreißig Minuten auf geringer Hitze weich gekocht.Bei Bedarf mit mehr Ahornsirip oder Zitronensaft abschmecken. Bei der Baconmenge ist Salzen eigentlich nicht mehr nötig. 


Heiß in Schraubgläser füllen, verschließen und zehn Minuten umgekehrt stehen lassen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, stellt die Gläser in eine Auflaufform mit heißem Wasser und kocht sie bei 180°C für etwa zwanzig Minuten im Backofen ein.
____
Flashback: 


Heute vor einem Jahr: Ravioli mit Steinpilzfüllung

Kommentare:

  1. Good harvest of apples and delicious recipe with sweet and sour mix, I am convinced that you will relieve your sore throat.

    Good day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An apple a day keeps the doctor away, as they say. Thank you!

      Löschen
  2. Un original y delicioso chutney, me gustan estas mezclas y ese toque picante.
    Saludos.

    AntwortenLöschen