Samstag, 19. November 2016

Hackfleisch mit Nudeln, Spinat und Fetakäse


Das hier ist mal wieder etwas, das bei der Sichtung der Vorratslage spontan entstanden ist. Man könnte das natürlich noch um andere Gemüsesorten erweitern. Paprika und Zucchini würden zum Beispiel gut passen. Aber auch so, nur mit Spinat ist das schon recht lecker. Die Würzung ist griechisch inspiriert, also kann Feta als Käse zur Pasta nicht schaden. Und ja, auch wenn es aussieht wie Reis, handelt es sich hier um Nudeln. Die diese Sorte heißt in Itlalien Risoni oder auch orzo. In der Türkei bekommt man sie als arpa sehriye serviert und die Griechen nennen die Nudeln kritháraki. Sie eignen sich gut zum Schmoren, denn auf Grund ihrer Dicke übergaren sie nicht so schnell.

Das ist hier übrigens ein Nachtrag von vorgestern, da bin ich aber nicht zum Schreiben gekommen.

  • 500 g Hackfleisch (hier Rind)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Peperoni
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Speck
  • 2 TL Paprikapulver (Schärfegrad nach Wunsch)
  • 2 TL Oregano
  • 80 ml Weißwein
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 40 ml heller Fond
  • 300 g Kritháraki 
  • 300 g frischer Spinat
  • 2 EL Oliven
  • 100 g Feta
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Hackfleisch in Olivenöl einige Minuten krümelig braten. Röstaromen sind ausdrücklich erwünscht. Leicht salzen und pfeffern.


Zwiebeln pellen und würfeln. Knoblauch abziehen und fein hacken. Peperoni ebenfalls kleinscheiden, wenn gewünscht dabei Kern und weiße Trennwände entfernen. Alles in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Sind die Zwiebel glasig, Paprika und Oregano dazugeben und kurz mit anschwitzen.


Hackfleisch in der Pfanne mit dem Weißwein ablöschen, etwaigen Bratensatz lösen und alles zu Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni in den Topf geben.


Den Wein komplett einkochen lassen. Währenddessen die Tomaten halbieren und ebenfalls hinzufügen. Den Fond angießen und aufkochen lassen.


Kocht der Fond, werden die Nudeln eingerührt. Einen Deckel auf den Topf geben und alles zwanzig Minuten lang schoren lassen. Zwischendurch zwei bis drei Mal durchrühren und bei Bedarf Flüssigkeit nachgeben.


Spinat von groben Stielen befreien, grob zerkleinern und tropfnass in den Topf geben, wenn die Nudeln gar sind. Vom feuer nehmen und das Grünzeug unterrühren. 


Nun noch etwas Schafskäse hineinbröckeln und alles schön vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit noch mehr Schafskäse servieren. Das ist Soulfood pur, da kann ich gar nicht mit dem Essen aufhören. 


Heute gab es mal wieder chinesische Bratnudeln mit Huhn. Auch lecker, hatten wir aber schon mehrfach in verschiedenen Ausführungen. 
____
Flashback:


Gestern vor einem Jahr: Nudeln mit mediterraner Tomatensauce

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen