Freitag, 4. November 2016

Schinken-Sahne-Spaghetti-Törtchen


Eigentlich wollte ich heute ja eine englische Pastete machen, habe mich aber mit den Teigruhezeiten verkalkuliert. Darum heute ganz schnell Plan B. Eine schnelle Befragung der übersichtlichen Zahl im Hause lebenden Familienangehöriger ergab, das Pasta mit Schinken und Erbsen auf Wohlwollen stoßen würden. Nun erfülle ich Wünsche ja gerne, möchte aber auch hier nicht im dasselbe veröffentlichen. Also versuche ich hin und wieder, Bekanntes im neuen Gewand zu präsentieren. Warum also nicht einmal Spaghetti alla panna als Fingerfood? Hier bietet sich der Einsatz einer Muffinform an, denn die ist nicht ausschließlich für Süßes nutzbar.


Und während es draußen definitiv Herbst ist, ...


... kümmern wir und drinnen um die Zutaten. Ich sage es gleich vorweg: dies ist wieder mal eines dieser Rezepte, wo ich genau weiß, was ich drin haben will, aber ums Verrecken nicht, wie viel von was. In solchen Fällen taste ich mich voran und hoffe, dass ich mich auch noch ein paar Stunden später an die tatsächlichen Mengen erinnern kann. Nagelt mich also nicht darauf fest. 
  • 100 g Kochschinken (am besten am Stück)
  • 30 g Erbsen (TK)
  • 3 Eier
  • 300 ml Sahne
  • 4 EL Parmesan (frisch gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat 
  • 150 g ungekochte Spaghetti
Kalorienbewusste können die Hälfte der Sahne durch Milch ersetzen.


Spagehtti nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischen zeit  die Eier aufschlagen und den Inhalt in ein Gefäß mit einem Ausgießer geben. Sahne und drei Esslöffel Käse. Gut verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Nochmals durchrühren.

Schinken würfeln.


Die Nudeln abgießen und in den Mulden eines 12er Muffinblechs verteilen. Den Schinken und die Erbsen ebenfalls in die Mulden geben, ... 


... Sahnemischung angießen und mit dem restlichen Käse spärlich bestreuen.

Es empfiehlt sich, die Sahne zunächst Schuss für Schuss gleichmäßig auf alle Mulden zu verteilen. Die Flüssigkeit sollte danach knapp unter dem Rand stehen. Haben wir zuwenig, können wir einfach alle Mulden mit etwas Sahne oder Milch aufgießen.  


Im vorgeheizten Backofen bei 200°C circa zwölf Minuten backen. 


Vorsichtig aus den Formen lösen et voilà!


Kann man auch gut als Topping für "normale" Spaghetti alla panna einsetzen.
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr:gefüllte Hähnchenkeule

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen