Dienstag, 6. Dezember 2016

Eingelegte Pilze


Mit den Festtagen steht auch das einen oder andere Büffet ins Haus. Da machen sich kleine Antipasti-Geschichten eigentlich immer ganz gut. Hier eine schnelle Probe. Und wenn ich schnell sage, meine ich auch schnell. Da passt es gut, dass ich wegen zwei Sätzen Englischarbeiten auf meinem Schreibtisch ohnehin keine große Zeit zum Kochen habe.


Für zwei Gläser à 400 Milliliter:
  • 350 g kleine Champignons
  • 1 - 2 Zitronen
  • 2 rote Peperoni oder milde Chili
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Kerbel oder Estragon
  • Pfefferkörner
  • Salz
  • Olivenöl
  • Öl

Die Gläser sollten heiß ausgespült sein. In jedes Glas eine klein gehackte Peperoni (ohne Kerne und weiße Trennwände), drei Knoblauchzehen, einen viertel Teelöffel Pfefferkörner, einen viertel Teelöffel Salz die Hälfte der Kräuter und den Saft einer halben Zitrone geben. 


Pilze putzen, aber nicht waschen. Eine schwere Pfanne - am besten eine mit Grillrippen - leicht mit Öl ausreiben und stark erhitzen. Pilze portionsweise von allen Seiten schön anrösten.


In die Gläser füllen, mit Olivenöl auffüllen und einmal kräftig durchschütteln. Das hält zwar so nicht ewig, aber einem kühlen und dunklen Ort schon ein paar Tage, besonders, wenn die Pilze komplett mit Öl bedeckt sind. Hteen wir so ähnlich auch schon mal, diesmal aber pikanter wegen des Kerbels und der Peperoni.
____
Flashback:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen