Donnerstag, 12. Januar 2017

Chicken Alfredo



Wer dringend noch ein paar Kilos auf den Rippen braucht, weil über Weihnachten und Silvester keine Zeit zum Schlemmen war, sollte unbedingt weiterlesen. Butter, Sahne und Käse, das klingt doch schon vielversprechend. Chicken Alfredo ist ein Klassiker der italo-amerikanischen Küche. Mit den klassischen Fettucine all'Alfredo hat das nur entfernt zu tun, ist aber trotzdem lecker.



Für vier Portionen:
  • 500 g Hähnchenbrust
  • 1 EL Mehl
  • 40 ml Weißwein
  • 4 EL Butter (80 g)
  • 1 EL Crème Double
  • 3 EL Parmesan
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • 300 g Bandnudeln

Das Huhn in streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer und dem Mehl vermengen.


Crème Double ist eine recht schnittfeste Sahne mit um die 50% Fettgehalt. Habe ich nicht bekommen, also wanderten 300 Milliliter normale Sahne in einen Topf und wurden um die Hälfte eingekocht., Einfache Mathematik: wenn normale Sahne 30% Fett enthält und man sie dann um die Hälfte einkocht, hat das Resultat 60% Fett, da nur Wasser verkocht.  


Huhn in einem Esslöffel der Butter schön abraten.


Mit Weißwein ablöschen, einkochen lassen und die restliche Butter hinzufügen.


Crème Double und Käse hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.


Während das Fleisch brutzelt, kochen wir schon mal unsere Pasta in Salzwasser fast al dente. Selbstgemachte Nudeln wären gut, aber Wochentags - not a chance. Zum Glück habe ich in meinem Schrank noch ein Paket Bandnudeln der wirklich fantastischen Nudelmanufaktur Huber in Österreich gefunden, die ich irgendwie aus den Augen verloren hatte. Immerhin hatte ich so unglaublich gute Qualitätspasta zur Hand. Kochzeit: 3 bis 5 Minuten. Beim Essen fragte die Gattin, wie ich denn in der Zeit frische Pasta gezaubert hätte. Das heißt schon was. Familie Huber, danke für die Basis zu einem leckeren Mahl.

Pasta abgießen, eine Tasse Kochwasser abfangen und beiseite stellen. Nudeln in die Pfanne geben, alles gut vermengen und so viel Kochwasser der Nudeln hinzufügen, dass die Nudeln von der Sauce gut überzogen sind.


Mit Parmesan und Petersilie servieren und schuldfrei genießen. Ich habe noch mal nachgelesen, Kalorien überleben die Temperaturen in einer Bratpfanne nicht. Dig into it, wie die unsere Freunde jenseits des Atlantiks sagen würden.
____
Flashback:



Heute vor zwei Jahren: Pizzabrötchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen