Montag, 27. Februar 2017

Cremige Tomatensuppe mit Hühnerfleisch


Obwohl wir heute mit fast 15° C nahezu tropische Temperaturen hatten, war mir nach einem wohlig warmen Süppchen. Damit kann ich auch bei der Familie punkten, wenn erst die Frage geklärt ist, ob es eine Bouillon oder eine cremige Angelegenheit werden soll. Normal mag es die Gattin gebunden, ich hingegen liebe klare Brühen, aber man ist ja kompromissbereit.

Sonntag, 26. Februar 2017

Schinkenbraten mit krosser Kruste


Heute gab es mal wieder einen typischen Sonntagsbraten. Hatten wir lange nicht mehr, aber hin und wieder muss das einfach sein. Ich habe einmal mehr versucht, den legendären Jungschweinbraten vom Forsthaus Finkenborn bei uns um die Ecke nachzubauen. Das ist super zarter Schinken mit frei wählbaren Beilagen und einer geheimnisvollen Kräutersalzmischung gewürzt. Früher garten die Braten noch dekorativ an einem großen Drehspieß im Eingangsbereich, heute wird "moderner" gegart, aber nicht zwangsläufig schlechter.

Samstag, 25. Februar 2017

Bratnudeln mit Huhn und Broccolini


Nach dem zwar guten Sushi, aber eher enttäuschenden Wokgerichten gestern im Fujiyama, hat es mich heute fast zwangsläufig selbst hinter den Wok getrieben. Bratnudeln kommen immer gut an und mit Huhn kann ich hier auch nicht viel falsch machen. Gemüse dazu, ein bisschen würzen und der Frosch ist gelutscht. Wenn man weiß, wie es geht recht einfach und schneller fertig, als der Bringdienst liefern kann.

Freitag, 24. Februar 2017

Restaurant Fujiyama in Hameln


Ein mehr oder weniger neues Restaurant in Hameln, das fernöstliche Küche bietet - das muss natürlich sofort getestet werden. "Sushi - mongolisch & mehr" steht auf dem Schild. Das klingt ja zunächst so, als ob man in Peking ein Restaurant mit "italienisch - schwedischer Küche" eröffnen würde. Mischformen werden meist keinem gerecht. Chinesische Restaurants können kein vernünftiges Sushi machen, Sushibars scheitern oft an der authetisch chinesischen Wokküche und vernünftige Thaigerichte bekommen beide meist nicht hin. Das Shangri-La in Hameln (ehemals "Lotusblume") bietet zum Beispiel für deutsche Verhältnisse gutes chinesisches Essen, das Sushi ist aber mehr als dürftig. Hier im Fujiyama ist es eher anders herum. Das Sushi ist lecker und vielfältig, die Wokgerichte vom Büffet dagegen ... naja. reden wir nicht darüber.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Spaghetti mit Hackfleisch, Bohnen und Paprika


Winterschlussverkauf! Alles muss raus! Zumindest aus der Gemüseabteilung der begehbaren Vorratskammer auf Schloss Westerhausen. Die quillt nämlich über und da wir jetzt zeitweilig eine Meersau weniger zu füttern haben, müssen wir den Kram halt selbst essen, denn für den Kompost sind die Dinge zu schade. Also habe ich heute ein Italy meets Turkey Ragout gekocht. Pasta mit Hackfleisch und Tomaten ist auf dem Stiefel recht beliebt, Tomatensauce, Paprika und grüne Bohnen hingegen rund um den Bosporus, womit wir mal wieder beim Thema fusion confusion wären. Hier macht das aber Sinn. 

Mittwoch, 22. Februar 2017

Pasta mit Huhn, Pilzen und Spinat


Das war ein Tag! Eine Fortbildung geleitet und gleich zu Beginn den ersten Herzkaspar bekommen. Mein Laptop hatte sich nämlich in eine Endlos-Update-Schleife ("Bitte schalten sie das System nicht ab") begeben, aus der er erst nach drei Stunden ausbrechen konnte. Der flugs besorgte Laptop der Tagungsstätte konnte aber keine PDF-Dateien öffnen und den W-Lan Schlüssel, um ein entsprechendes Programm herunterzuladen, hatte ich auch nicht. Egal, ging auch so. Zu Hause schnell etwas für die Familie gekocht, aber selbst keine Zeit zum Essen gehabt, den der nächste Termin - Elternratssitzung der Schule der Sous-Chefin - stand an. Nun bin ich endlich zu Hause, habe tierische Halsschmerzen und mein rechtes Ohr sticht wie Kreuz-Bube. Das kann ja (h)eiter werden. Kann es sein, dass ich, je älter ich werde, immer mehr über Zipperlein klage? Erschreckend ...

Dienstag, 21. Februar 2017

Nur mal so ... (Teil 102)


Morgen muss ich eine Fortbildung in einem Schulungszentrum halten und wie es so sein muss, die mühselig vorbereitete PowerPoint Präsentation ist korrupt, bevor ich überhaupt ein Backup machen konnte. Sieht also nach einer Nachtschicht aus, deshalb auch nur ein schnelles Essen heute und kein langes Geschwafel.

Montag, 20. Februar 2017

Pasta mit Spinat, Tomate und Garnelen


Was gibt es schöneres, als ein Pastagericht, das schnell gemacht ist, lecker schmeckt und das Haus wie eine Trattoria riechen lässt? Ja, natürlich, selbst gemachte Pasta , aber da ist wochentags bei mir kaum ran zu denken. Geht aber auch so.

Sonntag, 19. Februar 2017

Räucherlachspizza


Der ursprünglich aus Österreich stammende Spitzenkoch Wolfgang Puck ist hierzulande weniger bekannt, in seiner Wahlheimat, den USA hingegen, seit den Siebzigern ein echter Star. Das lässt sich schon daran erkennen, dass Puck alljährlich für das offizielle Essen bei der Oscar-Verleihung zuständig ist. Als Chef eines regelrechten Gastronomie-Imperiums gehört er ebenfalls zu den zehn reichsten Köchen der Welt, knapp hinter Gordon Ramsay. Angeführt wird die Liste übrigens von One-Pot-Wonder Jamie Oliver, der mittlerweile trotz Restaurantschließungen eine halbe Milliarde Dollar schwer sein dürfte.

Schnelle Schokocroissants


Diese leckeren Röllchen sind tatsächlich im Handumdrehen gemacht, wenn man meinen Quiche-Teig zur Hand hat. Der lässt sich portionsweise und flach (so taut er schneller auf) gut einfrieren und kann so immer vorrätig sein. Im Prinzip ist dieser Teig ja auch ein Blätterteig, der natürlich auch verwendet werden kann. Im Bild oben auch noch ein Rührei, dass die Sous-Chefinuns heute Morgen kredenzt hat.

Samstag, 18. Februar 2017

Bratwurtstorte



Bratwursttorte? Das meint Herr Westerhausen doch nicht etwa ernst. Nein, nicht wirklich. Die Gattin wünschte sich nur mal wieder eine Quiche Lorainne. Kein Problem, mache ich gerne. Allerdings hatte ich vom Donnerstag noch ein paar rohe grobe Bratwürste im Kühlschrank - so nebenbei habe ich erfahren, unwissentlich am traditionellen griechischen "Rauchdonnerstag" teilgenommen zu haben, an dem zu Beginn der Karnevalszeit kräftig gegrillt wird - und die mussten weg. Da fiel mir spontan ein Rezept von Berufsgrinser Johann Lafer ein, dass er irgendwann (gefühlt) in den 80ern des letzten Jahrtausends wahrscheinlich im ZDF mit der Weltöffentlichkeit geteilt hat. Noch mal schnell im Netzt nachgeschaut und tatsächlich, alle Zutaten sind im Haus und ich mache also Bratwursttorte à la Lafer.

Freitag, 17. Februar 2017

Muschel-Koskosmilchsuppe


Normalerweise gilt bei mir der Grundsatz: "fusion only causes confusion". Ich muss nicht mit aller Macht Walross à la Inuit mit Sulu-Gewürzen und Misopaste auf Bratkartoffeln zu einer Einheit zwingen. Klar, wenn man zu Hause exotisch koch, ist das natürlich immer ein wenig Fusion, allein schon, weil man nicht immer alle originalen Zutaten bekommt und vielleicht heimischen Ersatz finden muss. Aber es muss passen. Thai-Auberginen durch die mediterrane Art zu ersetzen ist im Normalfall kein Problem, aber ligurisches Basilikum anstelle von "Thai basil" führt zu einer Fusion für mich unpassender Aromen.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Grillsaison 2017


Ich bin jetzt offensichtlich in einem Alter, in dem ein Mittagsschläfchen auf der Couch immer wichtiger wird. Ich hatte den Tag über hämmernde Kopfschmerzen, aber eine kurze Siesta am frühen Nachmittag hat Wunder gewirkt. Ich vermute, auch hier ist mein fortschreitendes Alter verantwortlich, denn zunehmend verspüre ich eine Art Wetterfühligkeit. Es ist hier nämlich urplötzlich ein paar Grad wärmer geworden und dieser schnelle Wechsel macht mir zunehmend zu schaffen. Andererseits hat der vorzeitige Frühlingsanfall auch seinen Vorteil: ich habe offiziell und ganz spontan die Grillsaison 2017 eröffnet und das deutlich früher, als in den Jahren zuvor. Zum Vergleich:

Mittwoch, 15. Februar 2017

Ofenkartoffel mit Kräuterquark


Es gibt Tage, da fühlen wir uns so übersättigt, dass wir keine Lust auf großes Tamtam haben. Da darf es ruhig auch mal eine bescheidene Kartoffel mit Kräuterquark sein.  Hatten wir zwar auch schon mal hier, aber das ist jetzt fast drei Jahr eher, da darf man sich gerne wiederholen. Außerdem sind diesmal Lachs und Nordseekrabben dabei. Kann man natürlich auch weglassen, deshalb ist das Klassifizierung "vegetarisch" gerechtfertigt. Behaupte ich  mal so einfach. Beweis mir doch einer das Gegenteil.

Dienstag, 14. Februar 2017

Hähnchenpfanne pronvencale


"Ist das Kalbshaxe Florida?" -  "Nein, das ist Hähnchenpfanne pronvencael." - "Ach!" - so oder so ähnlich könnte der Dialog zu diesem Essen stattgefunden haben. Hähnchen auf einem Gemüsebett mit Tomatensauce und Kräutern habe ich früher, als die Gattin und ich begannen, gemeinsam zu essen, öfter gekocht. Was liegt am Valentinstag also näher, als sich auf die gemeinsamen Anfänge zurückzubesinnen und sei es nur, um der Sous-Chefin zu zeigen, was ihre Erzeuger damals so alles gegessen haben.

Montag, 13. Februar 2017

Huhn mit Riesengarnelen aus dem Wok


Ich freue mich schon wieder auf wärmere Zeiten, wenn ich meinen 26 Kilowatt Wokbrenner wieder aus dem Winterschlaf wecken kann. Dieses Drachenmaul mit 30 Zentimetern Durchmesser betreibe ich nämlich nur im Freien und das schreibe ich nicht nur, falls mein Gebäudeversicherungsvertreter hier mitliest. Ich habe es schon mal geschrieben, ich bin zu hundert Prozent aerob veranlagt und deshalb auf Atemluft auch in geschlossenen Räumen angewiesen. Ich möchte nur ungern in ein Konkurrenzverhältnis mit einem Wokbrenner in Bezug auf Sauerstoff treten, deshalb benutze ich jetzt noch den 5-flammigen Gasherd in meiner Hauptküche. Da hat der große Brenner zwar "nur" 3,5 Kilowatt, aber für den Hausgebrauch reicht das schon. Das typische "wok hei" Aroma eines Turbobrenners fehlt zwar, aber es geht auch so.

Sonntag, 12. Februar 2017

Schawarma mit Huhn


Darf ich vorstellen: Schawarma, das leckere Geschwisterchen des Döners. Fleisch mit Salat in Brot gestopft ist ja überall auf der Welt, wo Fleisch gegessen und Brot gebacken wird, beliebt. Die Verwendung von Hummus verrät es, Schawarma hat seine Freunde besonders im nahen Osten, aber auch in Ägypten. Man könnte sagen, es ist neben Falafel ist das beliebteste Fast Food in der Region und ich habe es schon öfter gesag: Fast Food ist nicht automatisch schlecht. Es ist Junk Food, dass wir vermeiden sollten. Schawarma ist definitiv kein Junk.

Freitag, 10. Februar 2017

Mildes Curry mit Huhn, Kartoffel und Aubergine


Und täglich grüßt das Murmeltier. Was soll es heute geben? Die alte Frage. Irgendetwas indisches hatten wir schon lange nicht mehr und gerade an kalten Tagen - ich habe den Vormittag bei einem Praktikumsbesuch im Tierpark Herford verbracht und hatte keinen Mantel mit - tut die wohlige Wärme eines Currys gut. Das Ganze ist kein authentisch überliefertes Rezept, aber entspricht der Art, wie ich indisch koche. Ich denke, auf dem Subkontinent würde man die Aromen erkennen, wenn man vermutlich auch mehr Schärfe verlangen würde. Für mich kein Problem, aber ich koche ja nicht nur für mich selbst.

Donnerstag, 9. Februar 2017

Gerösteter Brokkoli mit Pinienkernen


Wie man weiß, ist Herr Westerhausen ein eingefleischter ... äh ... Fleischesser, doch auch hin und wieder der herbivoren Ernährungsweise nicht ganz abgeneigt. Irgendwie war uns heute nach etwas Leichtem und da habe ich mich an Ottolenghis unglaublich leckeren Salat mit geröstetem Blumenkohl und Haselnüssen erinnert. Warum sollte das Rösten im Ofen nicht auch mit Brokkoli funktionieren? Probieren geht über studieren und wenn es schiefgehen sollte gilt die Devise: hinterher hat man es schon immer vorher gewusst.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Spaghetti mit cremigem Hähnchenragout


Auf jeden Topf passt ein Deckel, so weiß der Volksmund. Zu jeder Sauce passt eine Nudelart (oder andersherum) sagt einem die Erfahrung. Während Schmorgerichte lange brauchen und gerne dickere Pasta haben, die kräftige Ragouts aufnehmen können, sind Gerichte mit Spaghetti eigentlich immer recht schnelle Angelegenheiten und dauern meist nicht länger, als die Pasta kochen muss. In diesem Fall geht es sogar noch schneller, weil ich die Pasta von gestern noch fertig gekocht im Kühlschrank hatte und nur einmal kurz durch die Pfanne schwenken musste.

Dienstag, 7. Februar 2017

Pasta mit Paprikasauce


Das Leben spielt manchmal ein seltsames Spiel. Stell dir vor, du bist Italiener/in, dein Vater ist ein Sternekoch und du kannst auf Grund diverser Lebensmittelallergien neben sage und schreibe 599 anderen Lebensmitteln nicht einmal Tomaten essen, ohne dein Leben zu gefährden. So geschehen bei der Tochter des in Groß Britannien lebenden Starkochs Giorgio Locatelli. Dieser betreibt eines der besten italienischen Restaurants in London, das Locanda Locatelli in der Seymour Street, das seit 2003 jährlich mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. In einem Interview mit Locatelli habe ich irgendwann einmal gelesen, dass einer der glücklichsten Momente in seinem Leben nicht die Verleihung des Sterns war, sondern als er seine Tochter eine Tomatensauce ohne Tomate servieren konnte. 

Gefüllte Hähnchenbrust


Die Familie wünschte sich vegetarische Pasta. Gut soll sie haben. Ich esse auch gerne vegetarische Pasta, wenn es dazu Fleisch gibt.

Montag, 6. Februar 2017

Das Leben nach der Roulade


Die Roulade hat bei mir immer zwei Leben. Am ersten Tag klassisch mit Rotkohl und Kartoffeln, Reste dann am nächsten mit Pasta. Dazu erhitze ich übrige Rouladen einfach in Sauce und zerpflücke sie mit einer Gabel. Das könnte man pulled beef nennen oder vornehmer dekonstruierte Rouladen vom Rind. Das Ergebnis ist auf jeden Fall etwas sehr leckeres, das durch die Cornichons in der Füllung einen leichten Anflug von Stroganoff hat.

Sonntag, 5. Februar 2017

Rinderroulade mit Mettfüllung


Mit Rinderrouladen kann ich besonders bei der Sous-Chefin immer punkten. Normalerweise fülle ich die ganz klassisch mit Gurke und Zwiebeln, diesmal habe ich eine probeweise mit Schweinemett gefüllt. Einfach so. Nicht, dass man dafür ein Rezept bräuchte, aber ich brauche ja was zum Schreiben. Nur übers Wetter reden ist ja auch doof und wird auf die Dauer langweilig. Ist es ja auch wieder wärmer geworden, aber die Kälte soll definitiv zurückkommen. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Ich sage nur Trump. Warum? Was weiß ich denn.

Samstag, 4. Februar 2017

Lammkarree in Kräuterkruste


Halleluja, war das lecker. Herb crusted rack of lamb, also Lamm in Kräueterkruste à la Gordon Ramsay stand schon lange ganz oben auf meiner to do Liste. Irgendwie hat es sich bisher aber nie ergeben. Ich weiß ohnehin nicht, warum ich hier so wenig mit Lamm mache. Vermutlich weil die Gattin es nicht mag, die Sous-Chefin un dich aber schon. Also habe ich mir ein schönes Lammkarree vorbestellt und heute vom Zustand des Rohseins in den des Mediumseins befördert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch wenn der Fleischer mir einen üblen Streich gespielt hat. Eigentlich hatte ich bei der Bestellung angegeben, dass der Fettdeckel auf der Fleischseite dran bleiben sollte, leider war er aber trotzdem weggeschnitten. Das Rote unter dem Lamm ist übrigens kein ausgetretener Fleischsaft, sondern eine schnelle Rotwein-Butter Reduktion.

Freitag, 3. Februar 2017

Salz-Toffee Popcorn


Bei uns zu Lande isst man gerne süßes Popcorn, in anderen Teilen der Welt, insbesondere den USA, bevorzugt man die salzige Variante. Beides lecker, aber man muss sich meist für eine Richtung entscheiden. Hier nicht, denn bei mir darf man ruhig über multiple Persönlichkeiten verfügen. So gibt es also Zwei in Eins, das heißt süßes Karamell mit einer salzigen Note. Das schmeckt mir und mir auch.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Panzanella - toskanischer Brotsalat


Panzanella hört sich zwar erst einmal nach einer fieser Kriegsmaschine an, ist aber eher Kaninchen- als Kanonenfutter. Obwohl das so auch nicht stimmt, denn die pelzigen Leproiden sollen, entgegen landläufiger Meinung, eigentlich gar kein Brot essen, genauso wenig wie die ihnen verwandten Vertreter der Ordnung Rodentia. Ich bin aber weder pelzig noch eine Nager, also esse ich Brot. Wie hier, gerne auch im Salat. In einer idealen Welt wäre es selbst gebackenes Ciabatta vom Vortag. Anderes Brot oder Brötchen sind aber auch kein Problem. Urspünglich ist das ohnehin "nur" eine Art, alte und vor allem trockene Brotreste sinnvoll zu verwerten. Bei den Tomaten habe ich gerne eine Mischung verschiedener Sorten.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Pasta in Gorgonzolasauce


Nach dem Bringdienst-Maggie-Sahne Debakel gestern, war es natürlich eine Frage der Ehre (und Rettung der Geschmacksnerven) dass ich so etwas ähnliches selbst koche, aber ohne flüssige Fertigwürze. Eine einfache Käse-Sahnesauce alla panna erschien mir jedochzu langweilig, außerdem hatten wir das schon öfter, also habe ich etwas mit Gorgonzola gemacht. Den mochte ich frühe nie besonders, aber vor kurzem habe ich irgendwie den Zugang dazu gefunden.