Mittwoch, 22. Februar 2017

Pasta mit Huhn, Pilzen und Spinat


Das war ein Tag! Eine Fortbildung geleitet und gleich zu Beginn den ersten Herzkaspar bekommen. Mein Laptop hatte sich nämlich in eine Endlos-Update-Schleife ("Bitte schalten sie das System nicht ab") begeben, aus der er erst nach drei Stunden ausbrechen konnte. Der flugs besorgte Laptop der Tagungsstätte konnte aber keine PDF-Dateien öffnen und den W-Lan Schlüssel, um ein entsprechendes Programm herunterzuladen, hatte ich auch nicht. Egal, ging auch so. Zu Hause schnell etwas für die Familie gekocht, aber selbst keine Zeit zum Essen gehabt, den der nächste Termin - Elternratssitzung der Schule der Sous-Chefin - stand an. Nun bin ich endlich zu Hause, habe tierische Halsschmerzen und mein rechtes Ohr sticht wie Kreuz-Bube. Das kann ja (h)eiter werden. Kann es sein, dass ich, je älter ich werde, immer mehr über Zipperlein klage? Erschreckend ...


4 Portionen
  • 500 g Huhn
  • 2 EL Mehl
  • 400 g Champignons
  • 1 - 2 knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 50 ml Weißwein
  • 250 g Spinat
  • 50 ml heller Geflügelfond
  • 150 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Butter
  • 350 g getrocknete Pasta (hier Orechiette)
  • Parmesan

Spinat von dicken Stielen befreien waschen, abtropfen lassen und grob hacken oder zerrupfen. Huhn in zwei Zentimeter große Stücke würfeln. Champignon je nach Größe halbieren oder vierteln. Frühlingszwiebeln in Ringe, gepellten Knoblauch in feine Würfel schneiden.

Pfanne mit Oilvenöl heiß werden lassen, Pilze in einer Lage hinzufügen und nichts machen. Warten, bis sich Röstfarben entwickeln, dann Pfanne einmal kräftig durchrütteln und weiter stumpf braten. Salzen und aus der Pfanne nehmen.


Mehl mit etwas Salz und Pfeffer mischen, Huhn darin wenden. 


Überschüssiges Mehl abklopfen - aber aufheben - und Fleischstücke in Olivenöl und etwas Butter braten, bis sie eine schöne Farbe haben, aber noch nicht ganz durch sind.


Frühlingszwiebeln und Knoblauch, sowie das übrig gebliebene Würzmehl hinzufügen, durchrühren ...


... und mit Weißwein ablöschen. Reduzieren lassen.


Spinat hinzufügen und andünsten, ...


.. dann Brühe und Sahne angießen und die Pilze samt sich eventuell gesammeltem Saft zurück in die Pfanne geben.


Köcheln lassen, bis die Sahne leicht eindickt. Das Huhn sollte nun gar, aber noch schön zart sein.


In der Zwischenzeit Pasta al dente kochen, abgießen ...


...und sofort zum Huhn in die Pfanne geben. Gut vermischen. Ist das das Ganze zu trocken, ein wenig Pastakochwasser angießen. 


Mit Parmesan servieren. Die Familie fand es lecker und ich glaube ihr mal. So, und ich gehe jetzt ins Bad und kippe mir entzündungshemmenden Salbeitee ins Ohr ...
____
Flashback:


Heute vor einem Jahr:  Spinat-Tomaten Ragout mit Fisch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen