Samstag, 17. Juni 2017

Nur mal so ... (Teil 109)


Wenn jetzt ein Riss im Zeit-Raum-Kontinuum entsteht und das Universum im Chaos versinkt oder alternativen Zeitlinien folgt - meine Schuld ist es nicht. Zumindest nicht absichtlich. In meinem Tages-, beziehungsweise Wochenablauf ist es aber bereits zu ersten Fluktuation gekommen und alles verschiebt sich um einen Tag nach hinten. Grund der Zeitanomalien ist nicht etwa ein spontan aufgetretenes Wurmloch in meiner Küche oder ein umgekehrter Tachyonimpuls, sondern der Wunsch der Sous-Chefin, Lasagne essen zu wollen. Also habe ich die Tage einen riesigen Topf Ragù alla Bolognese gekocht, natürlich nach dem - und ich werde nicht müde, es zu erwähnen - einzig wahren ricetta tradizionale, dem offiziellen Rezept der Stadt Bologna. Insgesamt vier Kilogramm. Ein Teil davon ist heute in obige Lasagne mit fünf Schichten grüner Pasta, vier Schichten Ragù, Sauce Béchamel und Parmesan gewandert.   


Dummerweise hat die Kleine sich aber spontan entschieden, ihre Zelt-Übernachtungspartry auf dem Reiterhof um einen Tag zu verlängern, also muss die Lasagne auf den morgigen Tag verschoben werden. Bei der Masse an Ragù verursacht so etwas aber heftige Gravitationswellen. Gleichzeitig löst es eine temporäre Kettenreaktion aus. Die beiden Maispoularden, die ich für morgen gekauft hatte, werden jetzt auf den Bugwellen der Lasagne von hier auf den kommenden Montag gespült. 


Gleichzeitig entsteht dafür aber heute ein Vakuum. Die Natur verabscheut aber Vakuen (das aristotelische Prinzip des horror vacui) und so wird rein zufällig ein grünes thailändisches Curry mit Huhn, Kartoffeln und Auberginen, das eigentlich erst am 17.06.2037 gekocht werden sollte, förmlich  in die Jetztzeit gesaugt. Was dann an dessen Stelle tritt, werden wir aber erst in in zwanzig Jahren erfahren. Ich fürchte allerdings, dass bis dahin die Reiterferien der Kleinen unsere Vergangenheit und Zukunft so geändert haben, dass wir auf einem völlig anderen Ast des Zeitenbaumes sitzen werden und das heutige Wochenende kein Teil der dann gültigen Vergangenheit mehr sein wird. 

Übrigens, welcher Wein passt am besten zu einem scharfen Thai Curry? Genua Genau, ausnahmsweise ein eiskaltes Bier.


Wenigstens habe ich noch zweieinhalb Kilo Bolognese in 500 Gramm Portionen verpackt in die Gefriertruhe retten können. Und da werden sie auch erstmal bleiben, solange keine alternative Vergangenheit gilt. Und wenn doch, ist auch egal, weil ich dann ja nicht weiß, dass es sie jemals gegeben hat.

Moment, da klingelt gerade mein "Ich" aus dem Jahre 1999 und fragt, ob ich etwas Bolognese entbehren könnte ...
____
Flashback:


Heute vor einem (oder 40?) Jahren (vielleicht auch erst 2176): Nur mal so ... (Teil 78) - Let Me Entertain You

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen