Sonntag, 30. Oktober 2016

Raclette Variationen



So, heute haben wir die Pfanne heiß, aber so was von. Auf Wunsch der Sous-Chefin gab es Raclette. Das ist für mich so ziemlich die sozialste Form des Essens, weil man lange zusammensitzt und jeder nach sein Essen nach Herzenslust selbst gestalten kann. Ich weiß, den echten Schweizern klappen vermutlich beim Anblick der Zutatenliste die Fußnägel hoch. Der Purist oder die Puristin, so durfte ich es mir das letztes Mal anhören, findet schon Zwiebeln unter dem Käse gewagt. Ich bin aber kein Schweizer, also mache ich in die Pfanne, was ich will. Ich denke nicht, dass das zu internationalen Verwicklungen führen wird oder die Schweizer Garde erscheint, um mich abzuholen.


Fangen wir mal am linken Rand an. In den Schälchen befindet sich kleingeschnittenes Fleisch und zwar wie folgt:

Die Schalen am oberen Rand enthalten:
Auf den Brettern davor:
  • Zucchinistücke
  • Zwiebelringe
  • Champignonscheiben 
  • Cocktailtomaten
Käse darf auch nicht fehlen:
  • Mozzarella
  • Emmentaler
  • Camembert
  • Raclettekäse
  • Passend zum Camembert:
  • Preiselbeeren

Hier ein paar Beispiele. Links Kartoffeln, Zucchini, Pilze und Zwiebeln, auf der Grillplatte vorgegart und mit Hollandaise und Käse überbacken. Daneben mein Favorit: überbackenes Gyros mit Hollandaise auf Nudeln. Es klingt pervers, aber wahrscheinlich wäre das meine Henkersmahlzeit, einfach schon weil es so mächtig ist, dass jeder Strick reißen würde.


Nudeln mit Tomate und Mozzarella ist auch immer wieder lecker. Kalbsfleisch, kurz angebraten mit Kartoffeln, Zwiebeln und Käse. Der "Pfann"-tasie sindkeine Grenzen gesetzt.


Danach dann eine Tiramisù mit Erdebberen. Auch gut, aber das Rezept hebe ich mir auf, bis es wieder frische Beeren gibt. Dann ist auch die Löffelbiskuits selbst gebacken.

Morgen ist Halloween, aber das alljährliche Gruselmahl muss verschoben werden. Bei uns ist ganztägig Sprechtag und ich bin vermutlich erst um halb zehn Abends zu Hause. Kein Problem, denn als beruflicher Nordrhein-Westfale habe ich ja Dienstag frei. Vielleicht macht ja die Familie morgen noch mal Raclette, genug übrig ist ja. Bei mir wird es wohl nur für eine Pizza zwischendurch reichen. Mal sehen.
____
Flashback:


Rezept vom 08.03.2014: Samosas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen