Dienstag, 29. September 2020

Gramigna con salsiccia e panna


Ich muss beim heutigen Post zwei Dinge gleich vorab gestehen. Zum einen habe ich bei diesem Klassiker aus der Emilia Romagna ein wenig schummeln müssen - notgedrungen -  denn ich habe die namensgebende Pastasorte gramigna hier nicht gefunden. Dabei handelt es sich um kurze, gedrehte Hohlnudeln mit glatter Oberfläche. Ich habe ersatzweise cellentani  genommen, die mit solch einem Ragù auch sehr gut fertig werden. Zum anderen mache ich hier und heute ausnahmsweise und einmalig Werbung und zwar für ein Produkt, dass ich zu Testzwecken gratis bekommen habe. Persönlich finde ich es aber so gut, dass ich mit meiner Gewohnheit breche und es lobend erwähne. Ich hätte es aber auch genauso gut negativ erwähnt, wenn es mir nicht zugesagt hätte, denn so gerne ich auch Geschenke bekomme, kaufen lasse ich mich nicht und am Umsatz werde ich natürlich auch nicht beteiligt. Wen das aber alles trotzdem nicht interessiert, liest einfach die letzten beiden Absätze nicht.

Freitag, 25. September 2020

1000 Fragen an mich (151 - 200)

Und schwupps, schon wieder Freitag. Die Woche war beruflich stressig und so habe ich zu Hause in de Küche eher unspannnend gekocht. Deshalb gab es kaum etwas Neues und auch heute bin ich über die 1000 Fragen an mich selbst dankbar, die ich seit einiger Zeit episodenhaft und freitäglich beantworte. Heute kommen wir zu 151 bis 200. Dummerweise beginnt im Blogpost die Zählung immer wieder bei 1, wir müssen also, um die Übersicht zu bewahren, im Kopf 150 zur jeweiligen Fragennummer addieren. Oder auch nicht, jeder so, wie es beliebt. Die Bilder sind aus dem Archiv und dienen nur dazu, dass es hier nicht so nackt aussieht. 

Sonntag, 20. September 2020

Bayrische Haxe mit Schwarzbiersauce


So, o'zapft is bei mir. Wenn die da in Bayern ned feiern dan, moch I jetzt mei eigene Wiesn, mit Oarchkatzl im Baum, a guade Maß und zwoa Haxn im Ofen. I woaß, I bin a alda damischer Saupreiß, aber a g'schweite Hoaxn krieg i hin, denk i moal. Oans, zwoa g'suffa! Lujah, sog i, kreuzkruzifix sakrament noch a moal.

Samstag, 19. September 2020

Kürbis-Gemüsecurry mit Kokosmilch


Momentan hat der Kürbis saisonbedingt wieder einen festen Platz in meiner Küche, sei es als Beilage, Zutat in einer Quiche, Suppe oder eben als Stand Alone-Gericht. Dafür eignet sich die Kreation übrigens hervorragend, sie kann aber auch problemlos als Beilage zu irgendetwas anderem gereicht werden. Das Schöne daran ist, dass hier auch Vegetarier, ja sogar Veganer auf ihre Kosten kommen und Fleischesser zulangen können, ohne das Gefühl zu haben, etwas zu vermissen. Ein wahrlich inklusives Essen also.

Freitag, 18. September 2020

1000 Fragen an mich (101 - 150)

Berliner Kartoffelsuppe
Es ist mal wieder Freitag, eine weitere Woche ist geschafft und scheint zur lieben Tradition zu werden, dass ich mich dann selbst interviewe. 1000 Fragen sind es insgesamt und möchte damit durch sein, solange ich mir noch selbst zuhöre. Heute gibt es Folge drei mit Nummer 101 bis 150. Das Blogger die Zählung immer wieder bei 1 beginnt liegt außerhalb meiner Einflussmöglichkeiten, wir müssen heute also im Kopf immer 100 zur Fragennummer addieren, um den Überblick nicht zu verlieren. Wie immer dienen die Bilder nur der optischen Auflockerung.  

Mittwoch, 16. September 2020

Pasta mit Pfifferlingen und Kürbis


Auch wenn der Sommer mal kurz wieder mit über 30° C vorbeischaute, bleibt die Küche auf Herbst gestellt. Und sie muss schnell gehen, denn wir laufen ja wieder unter Vollast und mit Ganztagsbetrieb und zwei Stunden pendeln pro Tag, hat man dann nicht mehr so viel Zeit, um ausgefallene Dinge auf den Teller zu bringen. Sowas wie heute ist lecker, macht gut satt und dauert von der Kochzeit im Normalfall nicht länger, als die Pasta zum Garen braucht. So lobe ich mir das.

Freitag, 11. September 2020

1000 Fragen an mich (51 - 100)

Burger im eigenen Bun mit hausgemachten Pommes Frites.
Lazy Friday, aus der Küche gibt es nichts Neues, also befasse ich mich mal bei der 1000-Fragen Serie mit den nächsten 50 Antworten. Die Bilder dienen nur der Optik und zeigen Dinge, die ich gelegentlich zubereite aber nicht doppelt und dreifach im Blog brauche.