Dienstag, 22. Januar 2019

Chicken Corn Chowder


Das ist heute mal ganz rustikale Küche, mit der man sicherlich keinen Innovations- oder Schönheitspreis gewinnen kann, die aber bei der eisigen Kälte Herz und Seele zusammenhält. Wir alle wissen ja, wie gut Hühnersuppe bei Erkältung ist und bei mir steht eigentlich immer ein Topf mit dem flüssigen Gold auf dem Herd. Normalerweise mag ich Hühnersuppe ganz klassisch als klare Brühe mit Einlage, was aber nicht heißt, dass ich da auch mal variiere. Hier habe ich eine, an die New England-Staaten der US-Ostküste angelehnte, eingedickte Suppe. Die nennt sich chowder und wurde ursprünglich nur mit Fisch oder Muscheln gemacht. Mittlerweile wird der Begriff aber auch für andere cremige Suppen gebraucht, so dass ich meine Variante mit Fug und Recht so nennen kann. 

Montag, 21. Januar 2019

Ragù di Pollo - Ragout mit Hähnchen


Wenn sich dereinst am Jüngsten Tag herausstellen sollte, dass der Schöpfer aller Dinge ein Huhn ist, mag zwar die alte Frage beantwortet sein, ob Henne oder Ei zuerst da waren, ich jedoch werde in Erklärungsnöte geraten. Ich weiß gar nicht, wie viele Hühner ich in meinem Leben schon von roh in lecker verwandelt habe. Aber was kann ich denn dafür, dass die Viecher so verdammt lecker sind? Heute habe ich mal ein Ragù aus Hühnerfleisch gekocht. Das geht deutlich schneller als eine echte Bolognese, dafür ist es aber auch wesentlich leichter und zarter. Als Pasta würden sich dazu natürlich die üblichen Verdächtigen wie BigoliTagliatelle, Papardelle, Penne oder Rigatoni anbieten, ich hatte heute jedoch mal wieder Lust auf meine geliebten Spaghetti alla Chitarra. Die sind von der Oberfläche her recht rau und können so auch dickere Saucen gut aufnehmen.

Sonntag, 20. Januar 2019

Poulet jardinière


Französische Küche muss nicht kompliziert oder abgehoben sein. Gerade die Landküche besticht durch ihre rustikale Einfachheit, bietet aber eine Menge Geschmack. Poulet jardinère oder "Gartenhuhn" ist hierfür ein gutes Beispiel. Ein grundehrliches Gericht, mit dem man sich auch bei Minustemperaturen den Frühling auf den Teller kochen kann. Die Wahl der Zutaten ist dabei offen. An Gemüsen ist alles denkbar, was man so im Garten finden könnte (deshalb auch der Name des Gerichts) und statt Huhn werden auch gerne mal Schweinekoteletts oder Rindfleisch genommen. Auch Ente sollte kein Problem sein. Für mich das perfekte Sonntagsessen, denn wenn es erst einmal auf dem Herd steht, kocht es sich von ganz alleine und man hat Zeit für andere Dinge.

Samstag, 19. Januar 2019

Oysters Rockefeller - gratinierte Austern oder: die Farbe des Geldes


Wir befinden uns im New Orleans des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die Mississippi-Metropole ist ein Schmelztiegel. Hier vermischen sich europäische Elemente mit kreolischen, afrikanischen und karibischen. Das spiegelt sich natürlich auch im Essen wieder. Die gehobene Küche ist natürlich deutlich französisch geprägt und so verwundert es nicht, wenn escargot, also Schnecken, ein beliebtes Mahl zu dieser Zeit sind. 1889 muss es nun zu einer Knappheit dieser Tiere gekommen sein, also kam Jules Alciatore, der das väterliche Restaurant Antoine's zwei Jahre vorher von seinem Vater und Gründer Antoine Alciatore übernommen hatte, auf die glorreiche Idee, die Gastropoden durch Austern zu ersetzen, die im nahen Golf von Mexiko zuhauf zu finden waren. 

Freitag, 18. Januar 2019

Musakhan - Hähnchen-Rollen mit Sumach


Das heutige Essen steht mal wieder unter dem Motto: "Ich habe zwar keinen blassen Schimmer, was ich hier tue, das hält mich aber nicht davon ab." Musakhan ist ein im Libanon und den Palästinensergebieten sehr beliebtes Essen, vermutlich sogar so etwas wie ein Nationalgericht. Dabei handelt es sich um Hühnerfleisch, das mit ordentlich Sumach und orientalischen Gewürzen gegart, meist mit Fladenbrot serviert wird. Das gibt es wohl auch als Rollen und daran habe ich mich heute versucht.

Donnerstag, 17. Januar 2019

Rindfleisch-Tofu


Wir alle kennen das Problem. Wir laden liebe Gäste zum Essen ein und hören dann die Worte "Danke, wir kommen gerne, aber hast du auch irgendwas ohne Tofu? Weißt du, wir sind nämlich Fleischesser. Jetzt nicht, weil wir Tofu nicht mögen, das sind rein ethische Gründe". Dann stehst du da mit deinem Plan, Chia-Samensuppe, gedämpften Brokkoli, Seitanburger und in Hanföl gebratenen Tofu zu servieren. Hektik bricht aus. Was kann man denn einem Fleischesser servieren? Und wo bekommt man das her? Muss ich da erst Bücher lesen und in teuren Spezialläden einkaufen? Reicht nicht auch Fruchtfleisch? Aber keine Sorge, ich habe da Hilfe.

Dienstag, 15. Januar 2019

Huhn süß-sauer mit Gemüse und Cashews Thai-Style


Es war mal wieder ein dieser anstrengenden Tage, die auch nach dem angeblichen Feierabend nicht aufhören, arbeitsreich zu sein. In solchen Fällen muss dann etwas Schnelles auf den Tisch. Pasta ist da immer eine gute Wahl oder eben etwas aus dem Wok. Weil immer nur Chinesisch irgendwann aber auch langweilig wird, habe ich heute "Thai-Style" gekocht. Hat man die entsprechenden Zutaten parat, sitzt man schneller am Tisch, als der Bringdienst aus der Stadt braucht. Trödelt man beim Schnippeln nicht, ist der erste Bissen nach maximal 30 Minuten im Mund.