Montag, 9. Januar 2017

Kartoffelgratin


Heute ist Tag der Beilage. Kartoffelgratin ist da immer eine gute Wahl. Klassisch unterscheidet man da in der französischen Küche zwischen Aufläufen mit Sahne, dann aber ohne Käse (wie beim gratin dauphinois) oder mit Käse, dann ist aber meist Brühe statt Sahne im Spiel (wie beim gratin savoyard). Als dritte Variante gibt es noch pommes de terre boulangères, die auch mit Brühe, aber ohne Käse, dafür mit Zwiebeln zwischen den Kartoffelschichten gemacht werden. Verwirrt? Gut, dann vergesst den Eingangsmonolog, ich habe heute ohnehin alles zusammengeschmissen und ein mit Käse überbackenes Sahne Gratin mit Zwiebelschichten gemacht.


4 - 6 Portionen:
  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 100 g Bacon
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Thymian
  • Salbei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Prise Cayenne
  • 220 ml Sahne
  • 80 ml Milch
  • Butter
  • Käse (Hier Parmesan und Cheddar)


Zwiebeln pellen und klein schneiden. Bacon, wenn am Stück, ohne Schwarte und Knorpel würfeln. In etwas Butter anschwitzen. Knoblauch abziehen und fein hacken. Hinzufügen. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen, Salbei klein wiegen. Kräuter ebenfalls in die Pfanne geben und durchschwenken. Beiseite stellen.



Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln. Eine Auflaufform buttern und ausbuttern. Ein Drittel der Kartoffelscheiben einschichten. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und nur wirklich wenig Cayenne würzen.  


Die Hälfte der Zweibel-Bacon-Mischung darauf verteilen. Dann wieder ein Drittel Kartoffeln einschichten, würzen, ...


... der Rest der Zwiebel-Bacon-Mischung dazu geben und mit den restlichen Kartoffeln abschließen. Wiederum würzen, dann Sahne mit Milch vermischen. Das machen wir am besten in der Schale, in die wir die Kartoffeln gehobelt haben. So kann man etwaige Stärke gut mit aufnehmen. Soviel davon angießen, dass die Kartoffeln oben nicht ganz bedeckt sind.


Dreißig Minuten bei 180° C backen, dann Käse darüber raspeln, auf 160° C herunterschalten und weitere zwanzig Minuten backen, oder bis die Kartoffeln gar sind. Sollte der Käse dabei zu dunkel werden, Auflauf mit Alufolie leicht abdecken.


So sollte das am Ende aussehen, wenn der Käse goldbraun, die Sahne gestockt und die Kartoffeln gar sind.


Das steckt soviel Geschmack drin, dass man das auch so als Hauptgericht ohne weiteres Fleisch essen kann.
____
Flashback:


Heute vor drei Jahren: Ossobuco aus dem Römertopf

Kommentare:

  1. Happy New Year!
    A very tasty dish, I like to eat it such as or as a garnish of a good steak, for example.

    AntwortenLöschen