Sonntag, 17. April 2016

Aus Jugend und Kindheit (Teil XIII): Fischstäbchen


Jetzt ist die Sous-Chefin fast elf Jahre alt und hat - und wir haben noch einmal genau überlegt - in ihrem Leben erst zweimal Fischstäbchen gegessen und das beides mal auswärtig. So das Richtige war es aber wohl aber nicht für. Ich selbst habe die Dinger auch ewig nicht mehr auf dem Teller gehabt, dabei sollen die fischigen Teile ja eigentlich besser als ihr Ruf sein. Heute ergab sich die Gelegenheit, dies zu testen. Die Gattin wünschte Kartoffelbrei und da passen Fischstäbchen ja wunderbar dazu. Die wollte ich aber nicht fertig kaufen, sondern natürlich selbst machen.


Für meine Fischstäbchen habe ich diesen speziellen Blockfisch, den sogenannten Quader-Seelachs gekauft. Der ist deshalb viereckig, weil er genau zwischen die geraden Kanten von Eisschollen hineinwächst und dadurch seine charakteristische Form erhält. Hat er das Ende seines erfüllten Lebens erreicht, friert er sich von selbst ein und braucht dann nur noch abgepackt zu werden. Erstaunlich, aber das hat die Natur schon schlau eingerichtet.


Die gefrorenen Blöcke brauche ich nun nur noch mit einem stabilen Messer quer in vier Teile schneiden, salzen, pfeffern und auf die gewohnte Weise in Mehl, verschlagenem Ei und Semmelbröseln wenden.

Erst beim Wegpacken der Zutaten ist mir dann aufgefallen, dass ich versehentlich statt Weizenmehl 1150er Roggenmehl genommen habe. Hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan und vermutlich noch eher Geschmack hinzugefügt. Das werde ich mal weiter verfolgen.


Nun noch von allen Seiten in Butterschmalz gold gelb ausbacken und fertig. 


Normalerweise bin ich kein Freund gefrorener Fleisch- oder Fischprodukte. Aber hier hat es einen Vorteil. Dadurch, das der Fisch gefroren paniert und gebraten wird, ist er innen genau richtig, wenn er außen gold gelb ist. Nichts ist schlimmer, als zu Tode gebratener Fisch. Das ist hier, wie man sieht, nicht der Fall. Außen eine knusprige Hülle, innen zwar gar aber immer noch saftig. Da staunst du wohl, oller Kaptain Zauselbart.
____
In eigener Sache: Wenn ihr Lust habt, könnt ihr bei diesem Wettbewerb für mich stimmen. Einfach dem Link Emilia sucht das beste Rezept folgen, nach "Rustin Nega - ertränktes Kalbskotelett" suchen und auf den Daumen klicken.  


Danke.
____ 

Flashback:



Heute vor einem Jahr: Wochend-Belohnungs-Steak.html

Kommentare:

  1. Ach was, Quaderfisch? Ich dachte immer der Stäbchenfisch schwimmt fix und fertig paniert im kalten Nordmeer. Wie man sich täuschen kann...
    Selbstverständlich habe ich mit allem für dich abgestimmt, aber ich kann leider nicht öfter, da sich die vermaledeite Seite meine IP Adresse merkt. Hmpf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann würde doch die Panierung aufweichen!

      Danke für deine Stimme. Einmal reicht völlig, wir wollen ja ehrlich bleiben.

      Löschen
  2. Delicious and very appetizing fish sticks definitely It eats very well at home!
    You have my vote.
    Greetings and happy week!

    AntwortenLöschen