Freitag, 8. April 2016

Geschmacksroulette


Was ist denn das? Ein Zutatenbild als Coverfoto? Und dann auch noch sowas? Was soll denn das bloß ergeben? Ganz ehrlich: "Ich weiß es nicht. NOCH nicht". 

Vor einigen Jahren haben wir uns mit mehreren Kolleginnen und Kollegen privat getroffen. Jeder hat Lebensmittel für gut 20 Euro mitgebracht, Vorgabe war nur, sie solten schwer zu kombinieren sein. Vorbild war hier die damals prominente Sendung "Kochduell". Ein ebenso kochbegeisterter Kollege und ich haben dann versucht, miteinander und nicht gegeneinander, aus den Produkten spontan etwas leckeres zu zaubern. Das ist auch gelungen und mir wurde plötzlich klar, was Tim Mälzer mit dem Titel "Schmeckt nicht, gibts nicht" sagen wollte.

Neulich habe ich dann ein paar Folgen von Starkoch Blumenthals "Heston's Great British Food" gesehen (ich berichtete), unter anderem eine Sendung, in deren Verlauf sich eingeladene Gäste ihrern eigenen Pudding aus vorgewählten Komponenten erstellen konnten. Das fand ich spannend, andererseits ging mir das nicht weit genug. Die, laut Blumenthal leckerste Variante wies die Geschmacksrichtungen "Kokosnuss, Ingwer, Pistazie" auf. Nichts wirklich bahnbrechend neues, würde ich sagen. Vermutlich wird man nämlich die Sachen auswählen, von denen man vermutet, dass sie passen würden. Oder man nimmt absichtlich Zutaten, die so konträr sind, dass sie entweder auch wieder passen wird oder der Versuch zumindest als großer Lacher endet. Ich möchte aber diese menschlichen Auswahlfaktoren soweit es geht eliminieren und ganz dem Zufall vertrauen. Genau das war die Idee, von der ich gestern sprach.


Also habe ich mir eine Excel-Tabelle genommen die über zehn Zeilen (von 0 - 9) und vier Spalten verfügt. Diese habe ich den Kategorien "aromatisch"; "süßlich", "sauer" und herzhaft" gewidmet. Dann habe ich jeweils zehn Zutaten den entsprechenden Spalten zugeordnet. An dieser Stelle gehört dem Zufall das Spielfeld. Zum Glück gibt es bei Excel eine Formel dafür. In der 2010 Version öffnen wir mit einem Rechtsklick auf ein beliebiges Feld, hier C13, das Kontextmenü, wählen "Zellen formatieren" und öffnen im Tabellenreiter "Zahlen" (der erste) die Option "Benutzerdefiniert" aus. Dort geben wirt unter Typ den Wert "0000" ein. Wir bekommen so am Ende eine vierstellige Zahl ohne Dezimalstellen. Mit okay betsätigen. Nun können wir in das Feld unsere Formel eingeben und die lautet:

=ZUFALLSZAHL()*9999

Excel wird uns nun im ausgewählten Kästchen eine Zahl zwischen 0 und 9999 zufällig auswählen. In diesem Fall die 4560 - die farbliche Hervorhebung in der Tabelle stammt von mir. Meine Aufgabe wäre es jetzt, ein Gericht zu entwickeln, das Zitronengras, Orange, Sumak und Bacon/Schinken zu einem stimmigen Gericht auf einem Teller vereint. Natürlich darf man nach Belieben weitere Zutaten hinzufügen. Falls jemand das jetzt als App herausgeben will, melde ich schon mal meine Rechte an, aber vermutlich gibt es sowas bereits schon.

Ist natürlich Spielerei, aber im Falle eines Kreativitätslochs vielleicht ganz hilfreich. Wer weiß, vielleicht werde ich obige Combo demnächst ausprobieren. Wenn ihr mitspielen wollt oder bessere Vorschläge zur Füllung der Kategorien habt, teilt ruhig eifrig eure Erfahrungen hier. 



Heute dann für die Sous-Chefin ihre Lieblingsgemüsesuppe. Die Fleischeinlagen kann sich jeder nach Wunsch in die Suppe geben oder auch in Senf stippen.
____
Flashback:


Kommentare:

  1. schöne idee, so lange ich das nicht selbst programmieren muss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen habe ich ja auch den Befehl mitgeliefert. Narrensicher. Ich habe die Kombination heute übrigens mal ausprobiert ...

      Löschen