Dienstag, 19. April 2016

Pasta mit Salami und weißen Bohnen


Oft weiß ich noch gar nicht, was ich kochen werde, wenn ich am späten Nachmittag die heimatliche Wohnhöhle betrete. Entweder fahre ich dann Einkaufen und lasse mich spontan vom Warenangebot inspirieren. Manchmal führt aber auch ein Blick in Kühl- und Vorratsschrank ebenso zum Ziel. So heute. Da fand sich noch eine spanische Fuet. Ich bin ja ein Freund dieser spanischen Salamivariante und benutze sie gerne zum Kochen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich müsse die Hartwurst mit weißen Bohnen kombinieren. Kein Problem, davon habe ich immer eine Dose im Schrank. Zu diesem Zweck ist gegen eine Konserve nichts einzusetzen und wenn ich die Bohne nicht gerade stundenlang mitschmoren lassen muss, bemerke ich kaum einen Unterschied zur getrockneten Ware, die erst umständlich längere Zeit eingeweicht werden muss und sich so für spontane Gerichte eher weniger eignet. Pasta ist auch immer im Haus, Hartkäse ohnehin. Also wurde es heute rustikal, aber auch einfach. Schnelle Pasta mit viel Geschmack und hohem Sättigungsfaktor.

Für etwa drei Portionen:
  • 100 g Fuet oder andere harte Salami
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 - 4 Zweige Thymian
  • 500 g knapp al dente gekochte Pasta (z.B. penne)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose weiße Bohnen (400 g)
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Handvoll Petersilie
  • Parmesan oder Pecorino
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zwiebeln pellen und würfeln, Salami ebenso in Stücke schneiden, bei Bedarf die Pelle entfernen. Bei de Fuet kann man sie aber in der Regel mitessen. Knoblauch fein hacken.

Zwiebeln und Wurst in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Man kann jetzt schon ruhig die Thymianblättchen von den Stängeln streifen und dazugeben.


Ist die Zweibel glasig und die Wurst etwas ausgelassen, geben wir die Pasta und den Knoblauch in die Pfanne und lassen beides ein paar Minuten mit anbraten. Dabei schwenken wir das Ganze hin und wieder kräftig durch.


Nun löschen wir mit dem Weißwein ab, geben die Bohne hinzu und lassen alles unter gelegentlichem Rühren vier  weitere Minuten braten.


Wir hacken die Petersilie grob und geben sie in die Pfanne, ... 


... ebenso wie zwei bis drei Esslöffel geriebenen Käse. Alles verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Mit noch mehr Käse bestreut servieren. Fertig. Lecker. Einfach. Einfach lecker.
____
In eigener Sache: Wenn ihr Lust habt, könnt ihr bei diesem Wettbewerb für mich stimmen. Einfach dem Link Emilia sucht das beste Rezept folgen, nach "Rustin Nega - ertränktes Kalbskotelett" suchen und auf den Daumen klicken.  


Danke.
____ 

Flashback:


Heute vor zwei Jahren Zucchini-Tomaten Confit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen