Mittwoch, 4. Juni 2014

Pimientos mit Frischkäse und Flusskrebsschwänzen


Da ich heute tagsüber unterwegs war und auswärts gegessen habe - nichts wirklich erwähnenswertes - habe ich noch einmal beherzt in das Archiv gegriffen und diese kleinen Happen gefunden, die 2012 ein Teil unseres Heiligabend Büffets waren.

Für zwanzig Häppchen brauchen wir:
  • 20 Pimientos de Pádron 
  • Olivenöl 
  • grobes Meersalz 
  • Frischkäse 
  • Limette 
  • Knoblauch 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 20 Flusskrebse 
Pimientos de Pádron ist eine kleine spanische Paprikasorte aus der galizischen Stadt Pádron. Der Schärfegrad der einzelnen Schoten variert dabei. Manche sind mild, andere weisen eine gewisse Schärfe auf. Wer es schärfer mag, nimmt gleich Jalapeños.

Flusskrebse, wenn möglich, frisch und lebendig verwenden. Bekommt man sie nicht, was auch nicht immer einfach ist, nimmt man die aus dem Kühlregal. Von gefrorenen würde ich abraten, die schmecken meist zäh und strohig. Verwendet man lebende Krebse, diese in einen großen Topf mit stark kochendem Salzwasser geben. Das Wasser darf beim Hineingeben der Tiere nicht unter den Siedepunkt abkühlen. Mit aufgelegtem Deckel brauchen mittelgroße Krebse je nach Größe etwa vier Minuten. Um den Geschmack zu erhöhen, kann man statt Salzwasser auch einen Sud aus Wasser, Weißwein, Sellerie, Karotte, Zwiebel, Lauch, Knoblauch, Pfefferkörnern, Salz, Lorbeer und etwas Kümmel nehmen. 

Die Krebse werden dann ausgelöst, indem man den Schwanz mit einer Drehbewegung vom Rumpf löst und abzieht. Der Panzer des Hinterteils kann durch einfachen Druck aufgebrochen werden. So kann man das Fleisch aus der Schale befreien. Die ebenso leckeren Scheren legen wir für andere Gerichte beiseite. Aus den Karkassen kann man noch einen guten Fond herstellen.

Wir braten unsere Pimientos in einer Pfanne - am besten einer Grillpfanne - mit Olivenöl und Meersalz an. Sie dürfen ruhig stellenweise etwas dunkel anrösten. Wir lassen sie dann leicht abkühlen, bevor wir sie der Länge nach aufschlitzen und vorsichtig, wenn gewünscht, Kerne und Trennwände entfernen.

Nun schmecken wir unseren Frischkäse mit ein paar Spritzern Limettensaft, Salz, Pfeffer und geriebenem Knoblauch ab. Wir geben in jede Paprika einen Teelöffel dieser Mischung, platzieren unsere gegarten Flusskrebsschwänze darauf und servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen