Samstag, 26. September 2015

Gesmokte Bourbon-Honig Hähnchenbrust


Heute war (beziehungsweise ist noch) der Kugelgrill mal wieder als Smoker im Einsatz. Das hier ist praktisch "Beifang", den das eigentliche Projekt ist ein Schweinebauch, der aber nach sechs Stunden erst eine Kerntemperatur von 74° C hat und noch etwas in der Kugel bleiben darf.

Die Hähnchenbrust habe ich irgendwie nebenbei und vor allem so völlig spontan gemacht, dass ich gar keine Zeit hatte, Zutatenbilder zu knipsen.

Wir brauchen:
  • 3 Hähnchenbrüste
  • 1 Flasche herbes Bier
  • 50 ml Bourbon
  • 50 ml Apfelsessig
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Dry Rub
  • Salz
  • Pfeffer

Die Hähnchenbrüste für eine halbe Stunde in Bier einlegen. Dann herausnehmen, abtupfen, salzen und pfeffern. 


Bourbon, Essig  und Honig verrühren, Fleisch damit bepinseln. Bei indirekter Hitze auf einem Kugelgrill mit Deckel bei ungefähr 110°C zwanzig Minuten garen lassen.

In der Zwischenzeit das Tomatenmark und den Rub unter die Bourbon Mischung rühren. Fleisch damit bepinseln, zehn Minuten mit Deckel weiter garen lassen. Dann Fleisch wenden und erneut bepinseln. Nach ungefähr zehn Minuten das selbe Spiel noch mal. 


Das waren gut fünfzig Minuten Garzeit, aber Dank der geschlossenen Kugel, der niedrigen Hitze und dem Bepinseln ist das Fleisch schön saftig und weich geblieben. Es hat eine dezente Rauchnote, denn als es zum Schweinebauch auf den Smoker kam, waren die Holzchips (Hickory) schon so gut wie runter gebrannt.


Außerdem gab es heute mal wieder ein 600 Gramm T-Bone Steak vom Grill. RARRRRR! Auf direkter Hitze pro Seite eine Minute angegrillt und dann in der Kugel für acht Minuten nachgaren lassen. Gewürzt nur mit Murray River Salz und schwarzem Pfeffer. DIe Gattin hatte wie immer Filet, die Kleine ein Rumpsteak.


Als das Essen fertig war, musste ich mit Blitz fotografieren. Das ist natürlich suboptimal. Da habe ich mir deshalb auch beim Anrichten keine Mühe gemacht. Als Beilage: Gebratene Steinpilze und Folienkartoffel (in Folie mit etwas Butter und Salz auch in der Kugel gegart) mit frisch gemachtem Kräuterquark.  


Für morgen schon vorbereitet: eine kräftige Brühe aus Rinderbeinscheibe, Hähnchenschenkeln, Kassler Rippen und Wurzelgemüse.

Kommentare:

  1. och westerhausen, gerade habe ich gedacht, heute schreibst du ihm einfach mal rein, lasse uns freunde bleiben, wenn da wieder irgendso ein asiatisches krabben, ingwer, kurkuma ungetüm gepostet wird und was passiert? superwesti flashed den vati mal eben so richtig weg. die hähnchenbrust á la bonne heure und ansonsten, ich will ein rind von dir! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast die Fischsauce vergessen. Komm mal rum hier und ich mach dir ein Rind. Kannst auch gleich eine Sardellenpizza für die Angetraute mitnehmen. Oder besser: bring die ganze Bande mit, dann mieten wir das örtliche Stadion und haben genug Platz für alle. Aber vielleicht schaffe ich/wir es auch vorher mal nach Berlin. Dann bringe ich Pizza mit. Oder probiere deinen Teig aus. Oder oder oder ...

      Löschen
    2. eine klassischer fall von alles kann nix muss ;-)

      Löschen
    3. Wir leben schließlich in einer freien Welt. Aber sowas von.

      Löschen