Samstag, 18. Oktober 2014

Nur mal so ... (Teil 18)


Nicht, dass es mich wirklich aufregt, aber mal ganz ehrlich, ich weiß nicht mehr wohin damit. Aber worüber schreibe ich überhaupt? Ganz einfach. Jedes Mal, wenn ich eine Packung Gefrierbeutel kaufe, sind diese kunststoffummantelten Drahtclips dabei. Die Sache ist aber, dass ich diese Dinger selten benutze und die Beutel lieber zuknote. Das wiederum führt dazu, dass ich nach einiger Zeit die Schublade voll von übrig gebliebenen Clips habe und ich mich frage, was diese Verschwendung von Rohstoffen soll. 

Gut, ich könnte das Plastik entfernen und den Draht zum Schrotthändler bringen. Da kämen bei mir schon so einige Tonnen zusammen. Man könnte auch alle Clips aneinander dröseln und sehen, wie lange man braucht, um eine Drahtverbindung zum Mond herzustellen. Auch als Zahnstocherersatz eignet sich der Draht gut. Aber wohin mit dem Kunststoff? Verbrennen darf man sowas ja auch nicht mehr ... Aber das sind dann wohl doch eher Wohlstandsprobleme.

Übrigens hatte ich neulich eine Packung Gefrierbeutel, da waren keine Clips dabei. Das hat mich dann schon ein bisschen geärgert ...  

Kommentare:

  1. *schmuzel* als Zahnstocherersatz? Ehrlich!!!
    Bei mir wandern die immer auf direktem Weg in den Abfall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja Menschen, die aus Zahnstochern oder Eisstielen den Kölner Dom, Columbus Santa Maria oder sonstiges nachbauen - vielleicht sollte ich die Clips im Keller aufbewahren und irgendwann etwas damit basteln, wenn ich Pensionär bin. Den Eiffelturm im Maßstab 1:1 zum Beispiel ...

      Löschen
  2. Hallo
    Ich würde Ihnen welche abnehmen zum Basteln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müsste ich jetzt erst einmal nach Personalausweis, NSA/BND Akte und so weiter fragen - man weiß ja heutzutage nie. Da verschickt man nichtsahnend Gerfirerbeutelklipse und am nächsten Tag hängt das Gesicht in jeder Postfilliale ... ;)

      Löschen