Mittwoch, 18. Februar 2015

Gyros Rollo


Ja, auf dem Weg zur Strandfigur weist dieser Rollo hier in die entgegengesetzte Richtung, aber manchmal brauche ich so etwas. Sei es, um mich zu belohnen, zu trösten oder meine grenzenlose Tierliebe dadurch zu demonstrieren, dass ich auch ein Herz für arme Kalorien habe.


Der Backofen wird auf 250° C vorgeheizt.

Obigem Link kann man entnehmen, wie ich Gyros auch ohne Drehspieß herstelle. Wie das so ist, im Laufe der Zeit entwickeln sich Techniken weiter und man lernt, Vorgehensweisen und natürlich auch Ergebnisse zu optimieren. Ich habe dieses mal das Fleisch - geschnitten in dünne Streifen - in einen Gefrierbeutel gegeben und dann mit einem Nudelholz ausgiebig weich geklopft.


Nein, das habe ich nicht beim letzten Wandertag aus dem Römermuseum in Haltern mitgehen lassen, das ist ein Spritzschutz, der schon seit unerdenklichen Zeiten in meinem Besitz ist und nun zum ersten Mal zum Einsatz kam. Getreu dem Motto: "was aussieht, als ob es Odysseus bei Troja geholfen hätte, kann bei einem Gyros auch keinen Schaden anrichten", habe ich das Gyros erst ohne Zugabe weiteren Öls scharf angebraten, die Hitze heruntergedreht und die Pfanne mit diesem Aufsatz belegt. Dadurch kann die Hitze in der Pfanne gut zirkulieren, das Fleisch trocknet nicht aus, überschüssiger Dampf kann jedoch trotzdem durch die Öffnungen entweichen, so dass das Gyros schön knusprig wird.    


Nach mehrmaligem Wenden sah das Resultat dann so aus. Außen knusprig und würzig, innen schön zart und mager, da fast alles Fett ausgebraten wurde.



Nun pellen wir die Zwiebel und schneiden sie in Streifen. Die Tomate wird einfach gewürfelt. Beides wird im Gyrosfett angebraten, mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt und beiseite gestellt.


Jetzt rollen wir unseren Teig länglich aus. Wir geben das Gyros auf den Teig, geben ein paar Esslöffel unserer Hollandaise darüber, raspeln ein bisschen Parmesan dazu und belegen die Füllung mit etwas von der Zwiebel-Tomatenmischung.


Nun rollen wir unsere Teigstück auf, deshalb heißt es ja auch Rollo. Die Naht sollte oben liegen. Diese drücken wir nun schön fest, bestreichen die Rolle mit Olivenöl und geben etwas grobes Meersalz darauf.


Der Rollo wird nun solange gebacken, bis er eine schöne Farbe hat. Zeitangaben sind schwer, weil jeder Ofen anders ist.


Im Prinzip ähnlich wie mein anderer "Seelenstreichler" überbackenes Gyros mit Spaghetti. Es gibt Tage, da braucht man so etwas. Und nein, ich bin nicht schwanger.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Wäre medizinisch auch ein Wunder.

      Löschen
    2. westerhausen, wer ist hier der lyriker? egal, das klären wir später. geiles teil, dein rollo. das ist extrem steil und ich glaube meine frau will das jetzt auch haben. die ist wenigstens schwanger ;-).

      Löschen
    3. Dann solltest du ihr jetzt alles geben, was sie braucht. Ich warte auch noch auf den Tag, an dem mein Arzt sagt: "Herr Westerhausen, sie haben eine seltene Krankheit, bei der nur noch täglich Pizza hilft. Ich schreibe ihnen mal ein Rezept aus ..."

      Löschen