Montag, 30. März 2015

Pizzabrot


Dieser Duft! Das ganze Haus riecht wie eine italienische Trattoria, einfach nur fantastisch. Und der Geschmack erst. Bei diesem Pizza-Snack vermisst keiner Tomaten, Käse oder Salami. Ein lauer Abend auf der Terasse, etwas Pizzabrot und ein Glas Weißwein - Gavi di Gavi oder mein weißer Favorit: Sancerre - das ist wie Urlaub. Jetzt muss der Abend wirklich nur noch lau werden, danach sieht es aber nicht aus. Wenigstens hagelt es nicht mehr und das ist ja auch schon etwas.


Wir brauchen nur: 
  • etwas Pizzateig, (200 g pro Brot)
  • ein paar Kräuter (hier Rosmarin und Thymian)
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • grobes Meersalz


Den Backofen auf volle Leistung aufheizen. Kräuter hacken, Knoblauch schälen, mit dem Messer zerquetschen und zu Mus verarbeiten. Mit Olivenöl vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 


Teigstücke rund ausrollen, mit der Öl-Kräuter-Knoblauchmischung bestreichen, mit Meersalz bestreuen ...


... und im heißen Backofen backen. Hier sieht man noch einmal gut, wie ich meine Pizza backe. Rost im oberen Drittel, darauf ein extra dicker Pizzastein (fünf Zentimeter), der eine Stunde voll aufheizen darf, Grill dazugeschaltet, keine Umluft. Die Pizza, egal welche, ist so in vier Minuten fertig. Der Stein sieht nach mehrmaligem Gebrauch nicht mehr so schön aus, das ist aber ein rein optisches Problem.  


Holt man den Fladen aus dem Ofen, schwimmt drauf oben etwas Olivenöl. Das saugt der Teig aber wieder auf. Er bleibt so innen schön weich und wird nicht trocken und keksartig.

Kommentare:

  1. das ist ja mal große kunst. pane bianco, pane rosmarino und wie es bei besseren rustikalen italienern so heißt. cheffe westerhausen, das ist einer meiner favoriten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pizzateig, Kräuter, Knoblauch, Olivenöl und Salz - was kann da schon schiefgehen? Allerhöchstens das bei Pizza nach knusprig Keks kommt ...

      Löschen